Änderung 2018 beim Mutterschutz, beim Mindestlohn und beim Kindergeld

2018 gibt es wieder eine ganze Reihe von Änderungen. Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft listet die wichtigsten Veränderungen auf.

O-Ton: Änderungen beim Mutterschutz

Das neue Mutterschutzgesetz trat zum Teil schon 2017 in Kraft. Nun gelten weitere Teile des neuen Gesetzes, dass damit komplett in Kraft getreten ist.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

Download O-Ton

Zudem: Jeder Arbeitsplatz soll überprüft werden, ob es besondere Schutzbedürfnisse für schwangere oder stillende Frauen gibt.

O-Ton: Änderungen beim Mindestlohn

Änderungen gibt es im neuen Jahr auch beim Mindestlohn – zwar nicht bei der Höhe, aber bei der Geltung. Tarifliche Abweichungen auf der Grundlage des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes sind vorbei.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

Download O-Ton

O-Ton: Änderungen bei der Steuererklärung

Ab 2018 darf sich bei der Steuererklärung ein bisschen mehr Zeit lassen. Das Finanzamt muss die Unterlagen erst bis zum 31. Juli des Folgejahres haben.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

Download O-Ton

O-Ton: Änderungen beim Kindergeld

2018 steigt das Kindergeld wieder, zwar geringfügig – aber es steigt. Für das 1. und das 2. Kind von jeweils 192 Euro auf 194 Euro. Beim 3. Kind steigt die monatliche Zahlung von 198 auf 200 und ab dem 4. Kind von 223 auf 225 Euro.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

Download O-Ton

O-Ton: Änderungen beim Datenschutz

Im Mai 2018 tritt eine neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Dann wird – zum besseren Schutz der Verbraucher – europaweit einheitlich der Umgang mit personenbezogenen Daten geregelt. Das gilt sowohl für Unternehmen wie Behörden.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

Download O-Ton

O-Ton: Änderungen beim Verkehrsrecht

2018 gilt auch eine neue Reifenpflicht: Nur noch Winter- und Ganzjahresreifen mit Schneeflocke, dürfen verkauft werden. Allerdings: Die bisherigen Reifen kann man noch nutzen – bis Herbst 2024. Allerdings steigen auch die Strafen bei unpassenden Reifen:

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

Download O-Ton

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar