Ford: „Kinetic Design verkauft sich sehr erfolgreich“

 Berlin – „Die Designstrategie reflektiert die Richtung, die der Vorstand uns als Designern vorgibt“, sagte Martin Smith, Designchef von Ford Europa, Asien/Pazifik und Afrika, auf dem Kongress der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche am Donnerstag in Berlin. 2004 war Smith zu Ford gewechselt, mit der Aufgabe, dort eine neue Designsprache zu kreieren. Im August 2005 wurde das Kinetic Design erstmals mit einem Concept-Car der Öffentlichkeit präsentiert. „Das war der Anfang einer neuen Ära. Wir wollten die fahrdynamischen Qualitäten visualisieren“, so Smith. „Wir haben eine Formensprache mit dynamischen Linien und gespannten Flächen geschrieben und sehr technische Details in das Fahrzeug integriert.“ Der gesamte Ansatz wurde als „Energie in Bewegung“ beschrieben, das bedeutet, ein Auto wirkt auch im Stillstand so als ob es sich bewegt. Damit startete die neue Ford-Strategie, jedes darauf folgende Auto, ob Kuga oder C-Max, wurde zuerst mit einem Concept Car vorgestellt.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar