Here wirbt für mehr Zusammenarbeit bei der Nutzung von Autodaten

Der Kartenanbieter Here wirbt für herstellerübergreifende Zusammenarbeit und Standards bei der Nutzung von Autodaten.

Es sei sehr schwierig, Standards wirklich zu etablieren, sagte Vice President Christof Hellmis bei der Konferenz der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche in München. Wie der Standard am Ende aussehe, sei nicht so wichtig. Entscheidend sei, sich auf ihn zu einigen und ihn auch zu nutzen.

Hellmis betonte, wie wichtig es sei, dass die einzelnen Spieler im Markt ihre Daten nicht in ihren „eigenen Silos“ behielten. Wenn auf der linken Autobahn-Spur ein Hindernis sei, wolle man schließlich, dass das möglichst schnell an alle Autos gemeldet werde. Wenn die Information nur an zwei von hundert Autos gehe und die dann scharf bremsten, trage das kaum dazu bei, die Situation zu verbessern.

Wenn es um Daten zum Verkehrsfluss gehe, werde jeder Hersteller, der glaube, dies alleine stemmen zu können, sehen müssen, dass dies nicht funktioniere, sagte Hellmis. Es sei falsch zu glauben, dass man sich einen Vorteil verschaffen könne, wenn man die Daten im eigenen Silo behalte. Deswegen rufe er an dieser Stelle zur Kooperation auf.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar