Kollegengespräch: Martin G. war ein Fake – um auf die Folgen einer Trennung hinzuweisen

In den letzten Tagen ging die Geschichte eines wütenden Mannes um die Welt, der seinen Hausrat zersägt und bei ebay verkauft hat. Diese Geschichte ist nicht echt. Die Geschichte entpuppte sich als Fake, ausgedacht von der Deutschen Anwaltauskunft. Damit soll auf die Folgen einer Trennung hingewiesen werden.

Swen Walentowski, Sprecher der Deutschen Antwaltauskunft, antwortet dazu auf folgende Fragen:

1. Hat Sie die Rreaktion auf diese Guerilla-PR überrascht?
2. Gibt es auch negative Kommentare?
3. Wie ist die Idee entstanden?

Download O-Ton

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar