Kollegengespräch: Weihnachtsmann prämiert Wunschzettel in Himmelpfort

In der Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im brandenburgischen Himmelpfort werden heute die schönsten Wunschzettel prämiert. Die Weihnachtspostfiliale ist noch bis einschließlich 24. Dezember 2016 geöffnet.

Seit der Eröffnung Mitte November haben den Weihnachtsmann rund 19.700 Gäste besucht.

Fragen an Tina Birke, Sprecherin der Deutschen Post DHL:

1. Wie viele Briefe sind bislang eingetroffen?
2. Was wünschen sich die Kinder?
3. Gibt es Unterschiede bei den Wünschen – zwischen In- und Ausland?
4. Muss der Weihnachtsmann Überstunden schieben – zusammen mit seinen Helfern?

Download Kollegengespräch Tina Birke


Kollegengespräch: Weihnachtsmann prämiert Wunschzettel in Himmelpfort

In der Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im brandenburgischen Himmelpfort sind bislang rund 253.000 Briefe eingetroffen. Die originellsten Zuschriften sind eine gebastelte Eislandschaft, in der der Weihnachtsmann Pinguinen auf Eisschollen Geschenke bringt; ein Bild, auf dem der Weihnachtsmann mit seinen Helfern Geschenke unter einen geschmückten Tannenbaum legt und ein weiteres Bild, das den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten bei seiner Reise zu den Kindern zeigt. Viele Kinder wünschen sich dieses Jahr Spielewelten aus aktuellen Kinofilmen sowie Longboards und Modellierknete. Mädchen möchten vor allem Puppen, Jungs Feuerwehr- und Polizeiautos haben. Zwei Kinder hatten besonders kreative Ideen: Ein Junge aus Köln wünscht sich einen fliegenden Teppich, den er dem Weihnachtsmann ausleihen würde, wenn sein Schlitten eine Panne hätte. Ein Junge aus Brandenburg wünscht sich einen echten Weihnachtsbaum, der sich selbst aufstellt und schmückt, damit seine Mutter weniger Mühe hat.

Fragen an den Weihnachtsmann:

1. Wie war die Anreise nach Himmelpfort?
2. Heute ist ein wichtiger Tag – die schönsten Wunschzettel werden prämiert. Wer sind die Gewinner?
3. Wie viele Briefe sind es insgesamt in diesem Jahr?
4. Und wie werden diese Briefe alle beantwortet?
5. 253.000 Briefe heißt 253.000 Wünsche. Was wünschen sich die Kinder?

Download Kollegengespräch Weihnachtsmann

Kollegengespräch: Weihnachtsmann prämiert Wunschzettel in Himmelpfort

In der Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im brandenburgischen Himmelpfort werden heute die schönsten Wunschzettel prämiert. Seit Wochen trudeln Säcke mit Post von Kindern aus der ganzen Welt ein, die wieder ihre Briefe an den Weihnachtsmann geschickt haben. Aus einst zwei Briefen sind mittlerweile Tausende geworden.

Thomas Müller, wie viele sind es in diesem Jahr genau?

Ja, das ist jedes Jahr die spannende Frage – und die Antwort darauf hat ganz aktuell Tina Birke von der Deutsche Post DHL:

O-Ton:

Davon sind übrigens rund 16.000 aus dem Ausland, der weiteste aus Australien. Aber auch Jungen und Mädchen aus Taiwan, China oder Polen sind unter den Absendern. Und jedes Kind hat eine Antwort bekommen.

Und wie sieht nun der schönste Wunschzettel aus?

Eigentlich sind es drei – denn je älter die Kids, desto mehr können sie ja schon malen oder basteln, Ein Preis und eine Überraschung geht an Lena, sagt der Weihnachtsmann:

O-Ton:

Ebenfalls prämiert: Lena, 7 Jahre, aus Groß Köris. Sie malte den Weihnachtsmann – und sagt über ihren Wunschzettel:

O-Ton:

Jasmin Sophie ist erst 5 und kommt aus Gransee. Sie porträtierte den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten bei seiner Reise zu den Kindern. Zwei Schneemänner begegnen ihm auf seinem Weg. Und sie wünscht sich:

O-Ton:

Alles klar, oder?

Was wünschen sich die Kinder am häufigsten?

Darf man ja eigentlich nicht verraten, ist ja schließlich etwas ganz Persönliches, so ein Wunschzettel. Aber für uns macht Tina Birke eine Ausnahme.

O-Ton:

Und dann ist da noch die Rubrik: Originelle Wünsche:

O-Ton:

Und Lena aus Berlin, die ihren Wunschzettel so toll gebastelt hat, hat noch einen besonderen Wunsch.

O-Ton:

Abschließende Frage: Wer sich Schnee zu Weihnachten wünscht – hat der eine Chance?

Also zumindest der Weihnachtsmann, nie um eine Antwort verlegen, hat schon Schneewolken gesehen:

O-Ton:

In diesem Sinne – frohes Fest!

Tschüß aus Himmelpfort.

Download Kollegengespräch

Magazin: Weihnachtsmann prämiert Wunschzettel in Himmelpfort

In der Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im brandenburgischen Himmelpfort werden heute die schönsten Wunschzettel prämiert. Seit Wochen trudeln Säcke mit Post von Kindern aus der ganzen Welt ein, die wieder ihre Briefe an den Weihnachtsmann geschickt haben. Aus einst zwei Briefen sind mittlerweile Tausende geworden, sagt Tina Birke von der Deutschen Post DHL.

Beitrag:

O-Ton:

Davon sind übrigens rund 16.000 aus dem Ausland, der weiteste aus Australien. Aber auch Jungen und Mädchen aus Taiwan, China oder Polen sind unter den Absendern. Und jedes Kind hat eine Antwort bekommen. Und wie sieht nun der schönste Wunschzettel aus? Ein Preis und eine Überraschung geht an Lena, sagt der Weihnachtsmann:

O-Ton:

Ebenfalls prämiert: Lena, 7 Jahre, aus Groß Köris. Sie malte den Weihnachtsmann – und sagt über ihren Wunschzettel:

O-Ton:

Jasmin Sophie ist erst 5 und kommt aus Gransee. Sie porträtierte den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten bei seiner Reise zu den Kindern. Zwei Schneemänner begegnen ihm auf seinem Weg. Und sie wünscht sich:

O-Ton:

Und Was wünschen sich die Kinder am häufigsten? Tina Birke:.

O-Ton:

Und dann ist da noch die Rubrik: Originelle Wünsche:

O-Ton:

In diesem Sinne – frohes Fest!

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar