Magazin: Brexit und seine Auswirkungen

Die EU wird 2019 kleiner, Großbritannien will die Gemeinschaft verlassen und der Austritt soll am 29. März 2019 um 23 Uhr britischer Zeit rechtskräftig werden. Drei zentrale Fragen sind derzeit in der Diskussion: Die Grenze zwischen Nordirland und Irland ist offen.

Künftig ist das eine EU-Außengrenze, die geschlossen werden muss. Ein Thema, auf das momentan um eine Antwort gerungen wird. Mehr dazu jetzt.

Beitrag:

Neben den Grenzen geht es um Geld. Um viel Geld! Die Summen variieren, aber es sind immer Milliarden, die Brüssel aus London erwartet. Christina Ramb, Abteilungsleiterin Arbeitsmarkt bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände:

O-Ton: Das ist eine Scheidung und das kostet was und bisher haben sich die Briten da noch nicht wirklich weit bewegt. – Länge 6 sec.

Für die Wirtschaft steht noch ein weiteres Thema auf der Agenda: die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Denn momentan beträgt das Handelsvolumen zwischen Großbritannien und Deutschland allein 85 Milliarden Euro jährlich. Geld, das auch damit verdient wird, dass Arbeitskräfte in dem einen wie in dem anderen Land ihren Job antreten können. Hier muss dringend eine Lösung her, sagt Gerd Galonska von der PEAG-Unternehmensgruppe:

O-Ton: Also wir haben so mit den komplexesten Rahmen, wenn Menschen von A nach B gehen. Insofern würden wir uns wünschen, dass es jetzt klare Ansagen gibt, wie das dann auch in Zukunft sein soll. – Länge 12 sec.

Form, Verwaltungsaufwand, rechtliche Rahmenbedingungen bis hin zu Renten- und Sozialleistungen müssen geklärt werden. Sir Sebastian Wood, Botschafter des Vereinigten Königreichs in Berlin, gibt sich mit Blick auf die großen Themen Arbeitnehmerfreizügigkeit, Nordirland und Finanzen ganz diplomatisch:

O-Ton: In diesen drei Bereichen haben wir schon ganz viele Fortschritte gesehen, insbesondere was Bürgerrechte anbelangt, haben beide Seiten viele Einzelheiten schon geklärt. Ich bin zuversichtlich, dass wir binnen weniger Wochen eine Vereinbarung darüber haben werden. – Länge 20 sec.

Aber es muss weiter zügig verhandelt werden, fügt der Botschafter hinzu. Denn es warten viele Menschen auf die Entscheidungen und wollen wissen, was die Zukunft bringt. Ausführlich dazu unter PEAG-online.de.

Absage.

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar