Magazin + Kollegengespräch: Nutzfahrzeuge und Dienstleistung

Auf der IAA in Hannover stehen längst nicht mehr nur PS und Laufleistung im Mittelpunkt. Es geht um konkrete Dienstleistungsangebote, die helfen sollen, dass Lkws nicht unbeladen fahren. Denn Leerfahrten kosten Geld und belasten die Umwelt. Volkswagen Truck and Bus stellt dabei eine ganz besondere Lösung vor.

Mehr dazu jetzt.

Beitrag:

Die neue Motorenpalette von MAN, die in Hannover vorgestellt wird, ist beim Kraftstoffverbrauch sechs Prozent günstiger als ihre Vorgänger. Aber richtig stolz ist Markus Lipinsky, Chief Digital Officer von MAN, auf die neue Serviceplattform RIO:

O-Ton: Rio hilft jetzt sowohl auf der Kostenseite Potenziale zu erschließen, beispielsweise die Anzahl von Leerfahrten zu reduzieren, vor allem aber auch auf Umsatzseite dem Transportunternehmer neue Potenziale zu erschließen. Das Ziel von Rio ist, die Zahl von Leerfahrten noch mal zu halbieren in den nächsten fünf Jahren. – Länge 17 sec.

Möglich macht dies die Datenwelt, erzählt der Experte für Telematics und digitale Lösungen bei MAN. Fahrer bekommen mehr Informationen und werden künftig zum Manager ihrer Ladungen. Das geht weit über den eigenen Lkw hinaus – und schließt auch Schiffs- und Luftfracht mit ein. Dennoch: Die harten Kerle sterben nicht aus.

O-Ton: Ich muss auch ab und an Manfred Krug denken, wenn ich über Fahrer nachdenke. Aber: Ich denke, wir werden immer mehr Automatisierung bekommen. Und der Job des Fahrers wird sich verändern. Und diese Veränderungen des Berufsbildes des Fahrers ist natürlich auch eine große Chance, auch für die Fahrer. – Länge 15 sec.

Und auch für uns Kunden ändert sich vieles, erklärt Markus Lipinsky. Denn viele Lieferungen werden deutlich komfortabler.

O-Ton: Ich kann mir Lieferungen in den Kofferraum liefern lassen, ich bekomme eine „Einstunden-Belieferung“ nach Hause. Die Waren werden mir bis vor die Wohnungstür getragen. Darüber hinaus wird natürlich mit der Effizienzsteigerung der Transport auch sauber: weniger CO2, weniger Lärm. Insgesamt ist das eine Win-Win-Situation – sowohl für die Transportbranche als auch für mich, als Kunde. – Länge 21 sec.

Mehr dazu unter my-rio.de.

Download Magazin

Kollegengespräch: Nutzfahrzeuge und Dienstleistung

Auf der IAA in Hannover stehen längst nicht mehr nur PS und Laufleistung im Mittelpunkt. Es geht um konkrete Dienstleistungsangebote, die helfen sollen, dass Lkws nicht unbeladen fahren. Denn Leerfahrten kosten Geld und belasten die Umwelt. Volkswagen Truck and Bus stellt dabei eine ganz besondere Lösung vor.

Markus Lipinsky, Chief Digital Officer von MAN, und zuständig im Unternehmen für für Telematics und digitale Lösungen antwortet dazu auf folgende Fragen:

1. Auf der IAA geht es längst nicht mehr nur um schöne Nutzfahrzeuge, sondern stärker als je zuvor um Dienstleistungsangebote. Woher kommt diese Entwicklung?
2. Was verbirgt sich hinter Rio genau?
3. Ist der Fahrer künftig eher ein IT-Spezialist als ein Lkw-Lenker? Und nicht mehr der harte Kerl?
4. Was bedeuten die neuen Systeme für die Sicherheit der Lkw?
5. Was habe ich als Kunde von der Entwicklung, von der Digitalisierung in der Logistikbranche?

Abmoderation: Mehr dazu unter my-rio.de

Download Kollegengespräch

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar