Magazin: Mobilität für Senioren

Sollen Autofahrer ab einem bestimmten Alter regelmäßige Fahrtests machen? Geht es nach den Grünen, dann wäre das ab 75 verbindlich. Die Bundesregierung will dagegen nicht aktiv werden – und bekommt Unterstützung von Verkehrspsychologen.

Mehr dazu jetzt.

Beitrag:

Jeder möchte lange leben, aber keiner will alt sein, sagt Jürgen Salk, Verkehrspsychologe vom TÜV Nord:

O-Ton: Kein Mensch braucht das Auto so sehr wie der ältere. Die Muskelkraft lässt nach, holen Sie mal einen Kasten Wasser mit Bus und Bahn ein. – Länge 6 sec.

Allerdings ist das kein Freifahrtsschein, so der Experte.

O-Ton: Aber man muss sich im Klaren sein, wo habe ich Probleme. Und wenn schon die Kinder das Gefühl haben: „Mama oder Papa haben alle Schutzengel aufgebraucht“, dann ist spätestens der Zeitpunkt gekommen, wo ich mich hinterfragen muss: Kann ich noch Auto fahren? – Länge 12 sec.

Für Verkehrsrechtsexperten ist der Fall klar: Selbstverantwortung statt Regelungsbedarf! Denn da, wo der eine noch fit ist, kann der andere im gleichen Alter schon deutliche Schwierigkeiten haben. Und Jürgen Salk nennt klare Kriterien.

O-Ton: Problematisch wird es, wenn schon Familienangehörige von vornherein sagen: „Nein, mit Dir fahre ich nicht mehr“. Oder wenn es Unfälle gibt, also nicht nur kleine Blechkratzer. Und wo auch ein Arzt sagt: „Hören Sie mal, Herr Meier, Sie sollten nicht mehr Auto fahren.“ Da sollte Schluss sein. – Länge 20 sec.

Ausführliche Infos dazu gibt es unter verkehrsrecht.de.

Absage.
Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar