Magazin: Sterne des Sports

In Deutschland gibt es mehr als 90 000 Sportvereine. Einige davon wurde nun in Berlin ausgezeichnet für ihre Arbeit und das soziale Engagement. Der Deutsche Olympische Sportbund verleiht seit 2004 jedes Jahr die «Sterne des Sports»- auch dieses Jahr wieder im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Der Siegerverein kann sich freuen über Anerkennung für seine Arbeit auf höchster politischer Ebene und eine schöne Prämie für die Vereinsarbeit von 10 000 Euro.

Beitrag:

O-Ton1 Merkel
Ein bisschen Oscar-Feeling als die Kanzlerin heute den Gewinnerverein präsentierte. Der SV Wildungen aus Hessen bekommt den Goldenen Stern des Sports dafü, wie er Flüchtlingen dabei hilft, in Deutschland Fuß zu fassen – kostenlose Mitgliedschaft, gemeinsames Fußball- und Boxtraining, Schwimmkurse, Gymnastik. Vereinsgeschäftsführer Wolfgang Ochs würde den Preis am liebsten teilen: 
O-Ton2 Ochs 
Bundeskanzlerin Angela Merkel wollte trotz dichten Terminplans unbedingt dabei sein bei dieser Preisverleihung – gerade jetzt dem Ehrenamt den Rücken stärken, wo manche sagen, die Stimmung kippt. Ja es gibt Probleme, sagt die Kanzlerin: 
O-Ton 3 Merkel 
Und vor allem der Sport spielt eine große Rolle, wenn es dabei geht Menschen zu integrieren, sagt der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds Alfons Hörmann: 
O-Ton4 Hörmann  
Verliehen werden die „Sterne des Sports“ an die Vereine gemeinsam vom DOSB und den Volksbanken und Raiffeisenbanken. Uwe Fröhlich, der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken zu den Gründen für die Beteiligung:
O-Ton
Insgesamt waren 17 Vereine aus ganz Deutschland für den Preis nominiert. In einem Jahr wird in Berlin der nächste Sieger gekürt. 

Absage.

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar