Magazin: Wie flexibel wird unsere Arbeitszeit?

Anmoderation: In Berlin wird derzeit heftig über verschiedene Arbeitszeitmodelle diskutiert. Abends eine dienstliche Mail gecheckt und für die Firma eine Telefongespräch nach Übersee geführt, weil es durch die Zeitverschiebung nicht anders möglich war. Theoretisch stehen dem Angestellten danach elf Stunden Ruhe zu. Das Gesetz will es so.

Ist das noch zeitgemäß?

Beitrag:

Globalisierung, Digitalisierung, demographischer Wandel – nur einige der Herausforderungen, mit denen Unternehmen derzeit zu kämpfen haben. Wir müssen flexibler bleiben, die Welt um uns herum schläft nicht, heißt es aus der Wirtschaft.

O-Ton: Das Beste ist, wir machen das für einzelne Branchen angepasst über entsprechende Tarifverträge. Deswegen haben wir als Vorhaben dieser großen Koalition ein Vorhaben eingeplant, nämlich mehr Tariföffnungsklauseln für das Arbeitszeitgesetz zu schaffen. – Länge 16 sec.

..sagt Peter Weiß, Mitglied der Unionsfraktion im Bundestag und Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales. Das reicht aber nicht: Eine moderne Arbeitszeitpolitik muss weiter gehen, die klassischen Arbeitszeiten werden zunehmend von anderen Modellen verdrängt – auch auf Wunsch der Arbeitnehmer, betont Roland Wolf von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitsgeberverbände. Andere Partner als der Gesetzgeber sind gefragt:

O-Ton: Das können die Tarifvertragsparteien sein, das können Betriebsrat und Arbeitgeber sein. Und es sind und werden in zunehmendem Maße auch die Arbeitsvertragsparteien oder die Parteien, die eine Vereinbarung jenseits des Arbeitsvertrages schließen. – 12 sec.

Wenn der Gesetzgeber hier das Heft des Handelns in die Hand nehmen will, muss es vor allen Dingen schnell gehen. Die Praxis wartet nicht. Sven Kramer von der PEAG-Unternehmensgruppe mit zwei Forderungen:

O-Ton: Weg von der täglichen Betrachtung, sondern hin zu einer wöchentlichen Höchstarbeitszeit. Das heißt, Sie arbeiten drei Tage sehr viel und können dann vielleicht zwei Tage frei machen. Und die zweite Regelung ist einfach, dass man auch die Ruhezeit einfach splitten kann. – Länge 15 sec.

Also nicht elf Stunden Ruhezeit am Stück, sondern Arbeiten mit einer längeren Pause. Um beispielsweise dem Telefonat nach Übersee oder der dienstlichen Mail am Abend Rechnung zu tragen. Mehr dazu unter PEAG-online.de.

Absage.

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar