Magazin: Raffinierte Methoden der Cyberkriminellen

Die Angriffe von Cyberkriminellen werden immer raffinierter. Vorbei sind die Zeiten, als in schlechtem Deutsch für dubiose Links geworben wurde. In Zeiten von Facebook und Co werden die potenziellen Opfer sehr individuell „behandelt“.

Beitrag:

Mit seinen persönlichen Daten sollte man sparsam im Netz umgehen. Das wissen viele und machen ihre Facebook-Profile nicht für jedermann sichtbar! Aber: Die Kriminellen sind auch da, wo sie nicht gleich vermutet werden, sagt Magnus Kalkuhl von Kaspersky Lab – und fischen beispielsweise bei Arbeitssuchenden nach deren persönlichen Daten:

O-Ton:

Und wenn man auf Jobsuche ist und eine persönliche Mail mit einem Arbeitsangebot bekommt, freut man sich. Und an der Mail war auch gleich noch die Wegbeschreibung zum Vorstellungsgespräch angehängt.

O-Ton: SFX

Die angehängte Datei war allerdings verseucht – und installierte einen Computerschädling, der dann sein Unwesen trieb. Nach Einschätzung der Antiviren-Experten ein sehr effektiver Angriff:

O-Ton:

Darum raten die Experten: Immer eine gesunde Portion Skepsis an den Tag zu legen – und auch mal telefonisch beim Absender nachzufragen, ob der gerade tatsächlich eine Mail geschickt hat. – Und dazu natürlich ständige Updates für Antivirussoftware, Programme und Betriebssystem. Mehr Informationen zum Thema unter Kaspersky.de.

 

Absage.

+++++++++++++++++++++++++

Magazin

Wenn Sie weitere O-Töne benötigen, senden Sie uns einfach eine Mail!

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, „Ziel speichern unter“ )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse „service (at) vorabs.de“, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben

 

 

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar