O-Ton + Magazin: Auch wer Höchstgeschwindigkeit einhält, muss vielleicht zahlen!

Daran sollte man immer denken: Auch wer nur so schnell fährt wie erlaubt, kann bei einem Unfall überwiegend haften. Denn bei einem Crash entscheidet nicht die erlaubte Höchstgeschwindigkeit, sondern ob das eigene Tempo den Verhältnissen angepasst war, entschied das Oberlandesgericht Celle.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins:

O-Ton: Das Gericht hat gesagt, ist ja schön, dass Du Dich an die Höchstgeschwindigkeit gehalten hast – aber das zählt hier nicht. Weil Du musst Deine Höchstgeschwindigkeit den Sicht- und Witterungsverhältnissen anpassen. Das heißt: Ich fahr auf „Teufel komm raus“ – das geht nicht. Hier war es auch noch in einer Kurve. Sie hätte also ihre Geschwindigkeit reduzieren müssen, weil sie sah, es kommt ein landwirtschaftliches Gerät mir entgegen. Also muss ich langsamer fahren, ich muss auch auf der Strecke anhalten können! – Länge 30 sec.

Mehr dazu unter verkehrsrecht.de.

Download O-Ton

Magazin: Auch wer Höchstgeschwindigkeit einhält, muss vielleicht zahlen!

Daran sollte man denken: Auch wer nur so schnell fährt wie erlaubt, kann bei einem Unfall überwiegend haften. Der Haken an der Sache: Bei einem Crash entscheidet nicht die erlaubte Höchstgeschwindigkeit, sondern ob das eigene Tempo den Verhältnissen angepasst war.

Beitrag:

Es war dunkel, die Straße war schmal, und es kam zum Unfall, erzählt Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins:

O-Ton: Die Frau ist wohl zwischen 75 und 85 Stundenkilometern gefahren, 80 waren erlaubt. Aber darauf kam es am Ende gar nicht mehr an. – Länge 8 sec.

Denn sie krachte gegen einen überbreiten Traktor samt Anhänger. Der Schaden war erheblich.

O-Ton: Das Gericht hat gesagt, ist ja schön, dass Du Dich an die Höchstgeschwindigkeit gehalten hast – aber das zählt hier nicht. Weil Du musst Deine Höchstgeschwindigkeit den Sicht- und Witterungsverhältnissen anpassen. Das heißt: Ich fahr auf „Teufel komm raus“ – das geht nicht. Hier war es auch noch in einer Kurve. Sie hätte also ihre Geschwindigkeit reduzieren müssen, weil sie sah, es kommt ein landwirtschaftliches Gerät mir entgegen. Also muss ich langsamer fahren, ich muss auch auf der Strecke anhalten können! – Länge 30 sec.

Der Traktorfahrer bekam 70 Prozent des Schadens ersetzt. Denn nach Ansicht des Oberlandesgerichts war die Autofahrerin mitschuldig. Eine Straße ohne Markierungen und kein befestigter Seitenstreifen in einer leichten Rechtskurve – da sind selbst 75 km/h zu schnell! Swen Walentowski:

O-Ton: Viele Unfälle, die wegen Geschwindigkeit in der Statistik ausgewiesen werden, da sind die Fahrer oft nicht schneller als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Sondern sehr, sehr viele Unfälle resultieren aus der nicht angepassten Geschwindigkeit. Das muss man immer wissen, wenn man Statistiken liest. – Länge 20 sec.

Mehr dazu unter verkehrsrecht.de.

Absage.

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar