O-Ton: Wer den Kölner Dom anpinkelt, muss 200 Euro zahlen

Wer ein dringendes Bedürfnis verspürt, darf sich nicht überall erleichtern. Immer mehr Städte haben die Bußgelder für Wildpinkler drastisch erhöht. Spitzenreiter ist Köln, wo das Urinieren gegen den Kölner Dom bis zu 200 Euro Strafe kosten kann.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft:

O-Ton: In Köln bleibt es tatsächlich bei diesen 200 Euro, obwohl natürlich der Eigentümer des Doms – also die Kirche – auch Schadensersatz verlangen könnte. Wenn man sich manche Ecken am Dom angeschaut hat, dann sieht man auch, dass der Sandstein angegriffen wird. Damit könnte die Kirche auch Schadensersatz verlangen, bislang hat sie davon Abstand genommen. Aber man sollte sich einfach überlegen, ob man selber an sein Haus gepinkelt haben möchte. – Länge 26 sec.

Mehr dazu unter anwaltauskunft.de.

Download O-Ton

Kollegengespräch: Wer den Kölner Dom anpinkelt, muss 200 Euro zahlen

Wer ein dringendes Bedürfnis verspürt, darf sich nicht überall erleichtern. Immer mehr Städte haben die Bußgelder für Wildpinkler drastisch erhöht. Spitzenreiter ist Köln, wo das Urinieren gegen den Kölner Dom bis zu 200 Euro Strafe kosten kann.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft antwortet dazu auf folgende Fragen:

1. Wildpinkler sind nicht sehr beliebt, aber die Strafen fürs wilde Pinkeln scheinen sehr hoch?
2. Ist das viel oder wenig im Vergleich?
3. Kommen da neben der Strafe noch weitere kosten auf den Wildpinkler zu?

Mehr dazu unter anwaltauskunft.de.

Download Kollegengespräch

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar