O-Ton: Zum Anwalt, sobald bei Phishing Geld weg ist

Phishing richtet regelmäßig großen Schaden an. Wer auf eine Phishing-Mail reagiert und seine Zugangsdaten herausgegeben hat, sollte schnellmöglich sein Passwort ändern.

Ist ein Login nicht mehr möglich oder hat man sogar eine TAN offengelegt, gilt, schnellstmöglich das Konto sperren zu lassen.

Rechtsanwalt Swen Walentowski, Sprecher von anwaltauskunft.de.:

O-Ton: Spätestens dann sollte man zum Anwalt gehen, denn der kann dann noch versuchen, bei der Bank zu erreichen, dass man das Geld zurück bekommt. Ist aber schwierig, weil die oft im Ausland sitzen, die Leute, die Phishing betreiben. Aber, sollte man die Zugangsdaten erteilt haben, sollte man sofort das Passwort ändern, weil wenn Pin und Tan irgendwann offen sind, dann hat man ganz schlechte Karten. Dann kann auch nur der Anwalt versuchen, bei der Bank irgendetwas zu retten. – Länge 24 sec.

Mehr dazu unter anwaltauskunft.de

Download O-Ton

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar