Opel plant Kleinwagen-Offensive und will zusätzliches Elektroauto anbieten

 Frankfurt/Main – Opel plant eine Offensive bei Kleinwagen und will ab 2016/2017 einen rein elektrisch betriebenen Pkw anbieten. Wie die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche berichtet, wird das neue E-Fahrzeug unter dem Projektnamen „BEV“ entwickelt und soll deutlich kleiner und günstiger als der 38.300 Euro teure Stromer Ampera mit Range Extender werden. Angesichts der ab 2021 nochmals verschärften CO2-Vorgaben der EU seien alternative Antriebsarten auch für die deutsche GM-Tochter unverzichtbar, sagte dem Blatt zufolge Opel-Vertriebsvorstand Peter Christian Küspert auf einem internen Händler-Treffen in Frankfurt. Opel wollte die Informationen nicht bestätigen.

Bereits 2015 wird Opel laut Automobilwoche zudem einen neuen Kleinwagen mit dem derzeitigen Arbeitstitel „City“ auf den Markt bringen, der weniger als 10.000 Euro kosten und unter anderem dem Up von Volkswagen potenzielle Kunden abjagen soll. Zudem stellen die Rüsselsheimer in diesem Herbst die fünfte Generation des Corsa vor, dessen offizieller Verkaufsstart im Handel nach neuester Planung Anfang 2015 erfolgen wird.

Schon im laufenden Quartal 2014 soll der VW-Golf-Rivale Astra nach internen Angaben Küsperts „in den Mittelpunkt der taktischen Kommunikation“ von Opel rücken. Mit dem Absatz der Volumenbaureihe sind weder Hersteller noch Handel zufrieden. Für das Auto, das erst in anderthalb Jahren ersetzt wird, versprach Küspert den Händlern jüngst „spannende Astra-Preiskalkulationen“, was die Rabattschlacht in der Kompaktklasse schon bald weiter anheizen dürfte.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar