Opel: Auch nach Verkauf Kooperationen mit GM

Als Beispiel nannte Forster eine „milde Hybridisierung“ mit Start-Stopp-Systemen und Bremsenergierückgewinnung, um bis 2020 im Durchschnitt 95 Gramm CO2 zu erreichen: „Und das mit mittleren, kompakten und kleinen Autos. Das ist anspruchsvoll, aber nicht ganz unmöglich.“ Teurer Hybridtechnik „im unteren und mittleren Preissegment“ erteilte Forster eine Absage: „Da gehen wir lieber den großen Schritt mit dem Ampera, weil der bis 60 Kilometer mit null Gramm CO2 unterwegs ist.“ Einen Astra-Hybrid werde es nicht geben: „Als Vollhybrid wird es ihn erst einmal nicht geben. Das ist zu teuer.“

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar