Porsche legt bei Personal und Produktivität zu

 Stuttgart – Der Sportwagenhersteller Porsche hat die Zahl seiner Mitarbeiter sowie die Effektivität des Geschäftsbetriebs drastisch gesteigert. „Ende 2013 hatte der Porsche-Konzern 19.450 Beschäftigte. Dieses Jahr werden wir mit mehr als 22.000 Beschäftigten beenden“, kündigte Porsche-Vizechef Thomas Edig im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche an.

Für zukünftiges Wachstum wolle Porsche abermals aufstocken: „In den nächsten Jahren werden wir weiter zusätzliches Personal einstellen. Bis spätestens 2020 sind 25.000 Beschäftigte durchaus möglich“, so der Arbeitsdirektor der schwäbischen VW-Premiummarke.

Zugleich setzt Porsche eine kontinuierliche Effizienzverbesserung, wie sie VW-Chef Martin Winterkorn nun für den gesamten Konzern vorsieht, bereits seit Langem erfolgreich um. „Am Standort Zuffenhausen haben wir im vergangenen Jahr unter anderem im Wege von Effizienz-Workshops ein Plus von zehn Prozent bei der Produktivität gegenüber 2012 erzielt“, sagte Personalvorstand Edig und betonte mit Bezug auf das Stammwerk in Stuttgart: „Mit Blick auf 2015 haben wir uns in den Planungen erneut einen Produktivitätsanstieg um sechs Prozent fest vorgenommen.“ Für die Porsche-Fabrik in Leipzig nannte Edig kein konkretes Produktivitätsziel 2015, Insider rechnen mit einem Zuwachs um vier bis fünf Prozent.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar