Sterne des Sports

 Am kommenden Mittwoch (28.01./heute) werden in Berlin die Sterne des Sports in Gold vergeben, Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet Sportvereine aus, die sich sozial ganz besonders engagieren. Diese Würdigung gibt es nun schon zum elften Mal.

Neben dem Deutschen Olympischen Sportbund gehört auch der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken zu den Initiatoren des Wettbewerbs.

BVR-Präsident Uwe Fröhlich:

O-Ton: Viele Aspekte bilden sich dort ab. Soziale Verantwortung, die Arbeit an der Gesundheit der Menschen, die Frage der Integration von Randgruppen in den Vereinen, damit in die Gesellschaft. Viele tolle Idee sehen wir jedes Jahr und sind doch immer wieder überrascht, dass etwas Neues dabei ist. – Länge 19 sec.

Download O-Ton

O-Ton2 Sterne des Sports

Am kommenden Mittwoch (28.01./heute) werden in Berlin die Sterne des Sports in Gold vergeben, Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet Sportvereine aus, die sich sozial ganz besonders engagieren. Diese Würdigung gibt es nun schon zum elften Mal. Neben dem Deutschen Olympischen Sportbund gehört auch der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken zu den Initiatoren des Wettbewerbs. Und zu den Favoriten gehört diesmal Montelino aus Potsdam mit dem Projekt „Zirkus – fit fürs Leben“. Biliam Tröger.

O-Ton: Wir gehen nicht her und sagen: Du musst jetzt hier diesen Salto lernen. Mach mal. Trainier mal. Sondern das Kind sagt, ich habe Lust, den Salto zu lernen – und ich sage ja, kann ich Dir beibringen. Probier doch mal die und die Übung. Und dann entsteht Motivation – Motivation bei dem Kind! Meine Motivation als Trainer ist: Ich habe Lust, Dir was beizubringen. Und wenn Du Bock drauf hast, dann erzähle ich Dir das. – Länge 27 sec.

Download O-Ton

Magazin Sterne des Sports

Am kommenden Mittwoch (28.01./heute) werden in Berlin die Sterne des Sports in Gold vergeben, Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet Sportvereine aus, die sich sozial ganz besonders engagieren. Diese Würdigung gibt es nun schon zum elften Mal.

Beitrag:

Neben dem Deutschen Olympischen Sportbund gehört auch der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken zu den Initiatoren des Wettbewerbs. BVR-Präsident Uwe Fröhlich:

O-Ton: Viele Aspekte bilden sich dort ab. Soziale Verantwortung, die Arbeit an der Gesundheit der Menschen, die Frage der Integration von Randgruppen in den Vereinen, damit in die Gesellschaft. Viele tolle Idee sehen wir jedes Jahr aufs Neue und sind doch immer wieder überrascht, dass etwas Neues dabei ist. – Länge 19 sec.

In diesem Jahr gehört beispielsweise Montelino aus Potsdam zu den Favoriten, die es bis in die Endrunde nach Berlin geschafft haben. Das Projekt „Zirkus – fit fürs Leben“. Biliam Tröger:

O-Ton: Wir gehen nicht her und sagen: Du musst jetzt hier diesen Salto lernen. Mach mal. Trainier mal. Sondern das Kind sagt, ich habe Lust, den Salto zu lernen – und ich sage ja, kann ich Dir beibringen. Probier doch mal die und die Übung. Und dann entsteht Motivation – Motivation bei dem Kind! Meine Motivation als Trainer ist: Ich habe Lust, Dir was beizubringen. Und wenn Du Bock drauf hast, dann erzähle ich Dir das. – Länge 27 sec.

Im Prinzip möchte man daher allen Vereinen die Daumen drücken, die es bis Berlin geschafft haben. Im vergangenen Jahr gewann übrigens der TSV Schott Mainz. Ausgezeichnet für ein tolles Sportangebot für ganz Kleine. Vereinschef Professor Udo Ungeheuer seinerzeit nach der Ehrung:

O-Ton: Freude pur! Dankbarkeit, dass diese Arbeit so anerkannt wird. Und genauso auch Stolz auf die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter im Verein, die helfen, dass wir dieses Ergebnis erreichen können. – Länge 10 sec

Aber bei den Sternen des Sports ist schon die Qualifikation fürs Finale ein riesiger Erfolg! BVR-Präsident Uwe Fröhlich:

O-Ton: Das Besondere ist tatsächlich, dass wir nicht sportliche Leistungen allein küren, sondern dass es hier darum geht, ehrenamtliches Engagement zu würden – und das Ganze eben auch in sehr, sehr prominenter Begleitung. – Länge 10 sec.

Denn Bundespräsident Joachim Gauck verleiht die Sterne – für den Sieger gibt es ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Absage

Download Magazin

Kollegengespräch Sterne des Sports

Am kommenden Mittwoch (28.01./heute) werden in Berlin die Sterne des Sports in Gold vergeben, Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet ganz besondere Sportvereine aus, die sich beispielsweise sozial besonders engagieren. Diese Würdigung gibt es nun schon zum elften Male. Neben dem Deutschen Olympischen Sportbund gehört auch der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken zu den Initiatoren des Wettbewerbs. BVR-Präsident Uwe Fröhlich antwortet dazu auf folgende Fragen:

1. Warum engagieren sich die Volksbanken und Raiffeisenbanken so bei den Sternen des Sports?
2. Was ist für Sie das Besondere an den Sternen des Sports?
3. Warum sind die Sterne des Sports so erfolgreich?

Download O-Ton-Paket

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar