Telekom-Bereich Cyber-Security wächst auf 600 Mitarbeiter

 München – Nach den NSA-Enthüllungen reagiert die Telekom-Tochter T-Systems auf das wachsende Sicherheitsbedürfnis von Unternehmen und investiert in den Kampf gegen Internetkriminalität.

„Wir bauen unsere Security-Abteilung massiv aus. Das ist ein Business, das extrem boomt. Das Sicherheitsbedürfnis ist gestiegen“, sagte Thomas Spreitzer, T-Systems Senior Vice President Marketing, bei der Automobilwoche Konferenz in München. Der erst im Juli vergangenen Jahres gegründete Geschäftsbereich „Cyber Security“ umfasst bereits 600 Mitarbeiter. Große Unternehmen würden ihre Daten zunehmend in Deutschland hosten lassen.

Auch im privaten Bereich seien die Datenschutz-Bedenken groß, unterstrich Spreitzer: „Facebook und WhatsApp wären in Deutschland nie durchgestartet – die hätten erst einmal die Frage gestellt: `Dürfen wir das überhaupt`“.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar