TomTom öffnet Navi-Plattform für Apps

 Berlin – Der Navigationsspezialist will seine Angebote stärker als bisher fest in Fahrzeuge integrieren und die volle Vernetzung mit dem Internet herstellen. „Die Plattform ist dann auch offen für Applikationen von Drittanbietern“, kündigte CEO Harold Goddijn im Gespräch mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche an. Damit will sich das niederländische Unternehmen zum Technologie- und Contentanbieter rund um das vernetzte Fahrzeug weiterentwickeln. „Da niemand weiß, welche Apps künftig angesagt sind, müssen wir flexibel sein“, betonte der Manager. Auch im Autobereich gelten die ursprünglich als Zusatzprogramme für Smartphones entwickelten Apps als Wachstumsmarkt.

Seine eigene Onlineplattform mit Abrechnungsfunktionen will TomTom ebenfalls für andere Firmen wie Versicherungen, Abschleppdiensten oder Parkhausbetreibern öffnen, sagte Goddijn: „Im Gegensatz zu Wettbewerbern, die so etwas aufbauen wollen, betreiben wir bereits eine Plattform mit 16 Millionen Kunden.“
Mit der Strategie will Goddijn dem rückläufigen Markt für mobile Navigationsgeräte begegnen und sieht deutliches Potenzial für seine Angebote: „In fünf Jahren können wir den Automotive-Umsatz auf mehrere hundert Millionen Euro ausbauen.“

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar