VW beruft Chef der Gläsernen Manufaktur zum Produktionsleiter der „Compact“-Klasse

VW-Markenchef Herbert Diess treibt die Neuaufstellung des Autoproduzenten auch personell voran. Andreas Michalzik wird zum 1. April als Produktionsleiter der Baureihengruppe „Compact“ ernannt, berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche.

In dieser Pkw-Klasse, verantwortet von Karlheinz Hell, fasst VW kompakte Volumenmodelle wie Golf und Tiguan zusammen.

Für die Schlüsselposition empfohlen hat sich Michalzik als Standortleiter der Gläsernen Manufaktur Dresden, in der VW seine Luxuslimousine Phaeton montieren lässt. Davor war er im Stammwerk Wolfsburg zuständig für Projektplanung und die Umstellung der Fertigungsanlagen auf den Modularen Querbaukasten (MQB). Der Bestseller Golf basiert seit 2012 auf dem MQB.

Im neuen Amt hat Michalzik unter anderem für einen reibungslosen Serienanlauf des Golf VIII zu sorgen. Der für 2018 geplante Fünfsitzer soll durch den Einsatz hochfester Stähle leichter werden als die vor vier Jahren eingeführte siebte Auflage. Das Golf-Cockpit wird erstmals Gestensteuerung erhalten. Die nächste Generation des E-Golf dürfte eine deutlich größere Reichweite bieten als die 190 Kilometer des aktuellen Stromers: VW will auch mit Blick auf Wettbewerber in spe wie den für 2017 angekündigten Opel Ampera-e nachlegen, der auf rund 320 Kilometer Reichweite kommen soll.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar