VW plant eigenes Testgelände für autonomes Fahren

 Wolfsburg – Der VW-Konzern strebt ein separates Testgelände für autonomes Fahren an und verhandelt dazu über den Erwerb eines früheren Truppenübungsplatzes der Bundeswehr mit den zuständigen Behörden. Das berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche unter Berufung auf Quellen im Umfeld des Fahrzeugherstellers.

Das einstige Militärareal liegt in direkter Nachbarschaft der VW-Prüfstrecken im niedersächsischen Ehra-Lessien, unweit der VW-Zentrale zu Wolfsburg. „Volkswagen hat grundsätzliches Interesse an der Nutzung von Flächen“, bestätigte ein VW-Sprecher, ohne Details zur künftigen Verwendung zu nennen.

Die bestehenden Erprobungseinrichtungen in Ehra-Lessien stoßen trotz Dreischichtbetriebs an Kapazitätsgrenzen. Die erforderlichen Praxistests für das autonome Fahren gelten als zeitaufwendig und brauchen Platz, um öffentlichen Straßenverkehr innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschafen zu simulieren. Auf einem neuen Prüfgelände könnte VW entsprechende Tests durchführen, ohne etwa Abläufe auf der angestammten Hochgeschwindigkeitsbahn in Ehra-Lessien zu stören.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar