Wissmann erwartet 16 deutsche Serien-Elektromodelle für 2014

 Frankfurt/M. – Im kommenden Jahr werden deutsche Automobilhersteller insgesamt 16 Serien-Elektromodelle auf dem Markt bringen. Das kündigte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche an. „Dazu zähle ich sowohl die rein mit Strom betriebenen Fahrzeuge als auch Plug-in-Hybridautos sowie Pkw mit Range-Extender“. Wissmann ergänzte: „Diese neuen Modelle sind teilweise so hoch emotional und zugleich technologisch so fortschrittlich, dass man durchaus mit einer erfreulichen Nachfrage rechnen darf.“

Zugleich kritisierte der VDA-Präsident die „rasante Zunahme der Energiepreise“ scharf. Sie seien „die größte Sorge“ der Fahrzeugindustrie. Wissmann: „Anders als viele Branchen bekommt die Automobilindustrie ja keinen Rabatt auf die immensen Stromkosten“. Daher müsse die nächste Bundesregierung „die explodierenden Kosten der Umlage beim Erneuerbare-Energien-Gesetz in vernünftige Grenzen“ zurückführen, verlangte Wissmann.

Für das Gesamtjahr 2013 rechne die Autobranche mit einer „stabilen Beschäftigung“. Der VDA-Präsident: „Im vergangenen Jahr hatten wir in Deutschland 742.000 Beschäftigte in der Automobilindustrie, das war ein Plus von fast 23.000 Mitarbeitern gegenüber 2011. Im Juni 2013 sind die Stammbelegschaften gegenüber dem Vorjahresmonat um zwei Prozent auf 754.000 gestiegen.“ Wissmann warnte allerdings eindringlich vor einem Mangel an Fach- und Arbeitskräften in Deutschland. Besonders bei Ingenieuren könne „ ein zunehmend problematischer Engpass drohen“. Deshalb werde in ganz Europa um „kluge Köpfe“ geworben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar