Autobauer aus China kommt zurück

Getz, der für Landwind Europe die Vertriebsleitung und den Aufbau des Händlernetzes in Deutschland übernimmt, betonte, das Fahrzeug werde in China schon „eine ganze Weile verkauft“. Es sei technisch verändert und dem europäischen Standard angepasst worden. In der für Europa geplanten Komfortversion mit Klimaanlage, Parkassistent, CD-Radio und ABS soll der Wagen ab 14.995 Euro kosten.

Der neue Landwind CV 9 habe bereits zwei Crashtests beim TÜV Rheinland hinter sich gebracht, der NCAP-Test im Rahmen des Europäischen Neuwagen-Bewertungs-Programms laufe derzeit. Der Wagen ist laut Getz europaweit homologiert und beinhaltet zahlreiche Komponenten europäischer Zulieferer. So hat die FEV Aachen die Motoren entwickelt, das Getriebe kommt laut Getz von Getrag, die Elektrik von Bosch und das Design stammt von IDEA in Italien.

Vor fünf Jahren hatte Landwind seinen in China gebauten Geländewagen nach Deutschland bringen wollen, nach einem verheerenden Ergebnis im ADAC-Crashtest sich aber vom Markt zurück gezogen. Damals war die Fahrgastzelle vollständig zusammengebrochen, die A-Säule um fast 30 Zentimeter nach hinten verschoben, das Lenkrad weit in den Innenraum vorgedrungen und der Fußraum total zerstört.

Jiangling Motors Holding gehört zu den fünf größten der 120 chinesischen Hersteller.

Mehr Informationen unter www.automobilwoche.de/landwind

Ähnliche Themen