Bitkom: Verhaltener Optimismus trotz Krise

Scheer rief dazu auf, im Augenblick „auf Sicht zu fahren“ und fügte hinzu: „Dadurch, dass wir nur eine große Nebelwand vor uns sehen, hat es keinen Sinn, jetzt auf Gas zu drücken oder auch auf die Bremse absolut zu drücken, sondern wir müssen vorsichtig fahren.“ Das von der Koalition beschlossene Konjunkturpaket sei ein richtiger Schritt. „Wir wünschen uns, dass nicht nur in Stein und Beton und Blech investiert wird im Rahmen des Investitionsprogramms, sondern auch in Brain“, betonte Scheer. Investitionen „in die Köpfe, in die Ausbildung junger Leute“ sowie „in die Modernisierung unseres Bildungssystems“ würden die Grundlage für einen künftigen Wachstumsschub schaffen. „Wir wissen, dass viele Schüler nur ganz wenig Ausbildung in Informatik, im Einsatz von Computern haben. Und dass wir auch in Universitäten die Labors mehr mit Informationstechnik ausstatten müssen und das bedeutet, dass wir damit auch die Grundlage schaffen für einen nächsten Wachstumsschub“, sagte der Bitkom-Präsident.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., Bitkom, vertritt insgesamt 1.200 Unternehmen. Davon sind etwa 900 Direktmitglieder mit einem Umsatz von etwa 135 Milliarden Euro und 700.000 Beschäftigten.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar