Deutsche Autobauer mit stabilem Finanzpolster

Mit bis zu neun Milliarden Euro trägt die VW-Tochter Audi wesentlich zur bilanziell positiven Lage der Gruppe bei. „Bei einem Konzern spielt es letztlich keine Rolle, bei welcher Marke das Cash gepoolt wird“, sagte Daniel Schwarz, Automobilanalyst bei der Commerzbank, der Automobilwoche. Trotz des Schuldenbergs bei Renault sieht der Analyst den Konzern jedoch langfristig besser aufgestellt als PSA. „Peugeot und Citroën sind ebenso wie Fiat zu klein als Volumenhersteller“, betonte er.
Ein Mangel an kurzfristig verfügbaren Geldmitteln ist die häufigste Ursache für Insolvenzverfahren.

Grafik (Ansehen: linke Maustaste; Download: rechte Maustaste, „Ziel speichern unter“ )

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar