O-Ton, Magazin + Gespräch: BPA-belastete Schnuller

Dr. Heribert Wefers vom Bund für Umwelt und Naturschutz:

O-Ton: Ja, das ist natürlich einmal die Babyflasche, die ist ja hier auch von uns problematisiert worden. Das ist der Schnuller, aber das sind natürlich auch Behältnisse, wo Lebensmittel drin aufbewahrt werden oder zubereitet werden oder in die Mikrowelle gestellt werden. Wenn die aus Polycarbonat bestehen, dann gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass Bisphenol-A aus diesem Polykarbonat in die Lebensmittel gelangt und damit auch von Kindern aufgenommen werden. – Länge 27 sec.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz will darum ein Verbot von BPA für alle Produkte mit Lebensmittel- und Körperkontakt auf den Weg bringen, wie es beispielsweise bereits in Kanada gilt.

Kollegengespräch: BUND warnt neben BPA-belasteten Schnullern auch vor Baby-Fläschchen

Wer jetzt bei Kaufland oder Schlecker einen Babyschnuller kauft, kann sicher sein,
dass der nicht mit Chemikalien belastet ist. Denn nach einer Untersuchung des BUND haben manche Schnuller, aber auch Fläschchen, Bisphenol-A, kurz BPA, enthalten.

Matthias Tüxen antwortet dazu auf folgende Fragen:

1.    Warum sind denn diese Schnuller so gefährlich?
2.    Und wie verhält es sich mit anderen Sachen, die Kinder in den Mund nehmen – beispielsweise Fläschchen?
3.    Wird es ein entsprechendes Verbot geben, damit sich dieser Zustand ändert?

Magazin: BUND warnt neben BPA-belasteten Schnullern auch vor Baby-Fläschen

Gerade haben die Handelsketten Kaufland und Schlecker nehmen mit Chemikalien belastete Babyschnuller aus dem Sortiment genommen. Hersteller kündigen die Umstellung der Produktion an, künftig soll auf Bisphenol-A, kurz BPA, verzichtet werden. Diese Chemikalie steht im Verdacht, Unfruchtbarkeit, Schädigungen der Gehirnentwicklung und Brustkrebs hervorzurufen.

Beitrag:

Möglicherweise besteht auch ein Zusammenhang zwischen Bisphenol-A und Diabetes, sagt Dr. Heribert Wefers vom Bund für Umwelt und Naturschutz. Fest scheint zu stehen:

O-Ton: Man hat in tierexperimentellen Untersuchungen festgestellt, dass die Gehirnentwicklung verlangsamt oder zurückgeblieben ist. – Länge 8 sec.

Natürlich wollen Eltern ihre Kinder so gut wie möglich schützen und vor Gesundheitsgefahren bewahren:

O-Ton: Frau – „Man will ja das Beste für sein Kind und wenn man etwas kauft, dann will man ja auch sicher gehen, das es definitiv gesund ist und nicht der Entwicklung schadet.“ – Länge 5 sec.

In einer aktuellen Studie des Umweltbundesamtes wurde der Urin von 3- bis 14-jährigen
Kindern untersucht. Ergebnis: BPA wurde in 99% der Proben nachgewiesen. Heribert Wefers:

O-Ton: Auf der einen Seite wissen wir aus tierexperimentellen Untersuchungen, dieser Stoff ist problematisch. Wir finden diesen Stoff im Blut und im Urin der Kinder. Und wir haben jetzt also Produkte, wo dieser Stoff drin enthalten ist. Und wir denken, da muss man einfach fordern, dass dieser Stoff aus Produkten, die intensiven Kontakt mit Kindern haben – also Kinderspielzeug und Trinkflaschen und Schnuller – draußen bleiben muss. Das Gleiche gilt für alle Produkte, die Kontakt mit Lebensmitteln haben. – Länge 24 sec.

Darum ist es für den BUND wichtig, dass eben nicht nur die Schnuller aus den Regalen genommen werden, sondern eben auch Trinkfläschchen und ähnliche Dinge, die mit BPA belastet sind. Bis es soweit ist, hilft nur das genaue Studium der Etiketten – Hersteller geben meist an, ob ihr Produkt Bisphenol-A-frei ist:

O-Ton: Wenn das da drauf steht, dann kann der Verbraucher sicher sein. Wenn das nicht da drauf steht, dann muss man das Kleingedruckte lesen. – Länge 6 sec.

Übrigens: In Ländern wie Kanada ist BPA für alle Produkte mit Lebensmittel- und Körperkontakt bereits verboten, der BUND hofft, dass die neue Bundesregierung dies EU-weit ebenfalls auf den Weg bringt.

++++++++++++

O-Ton und  Kollegengespräch und Magazin (Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, „Ziel speichern unter“ )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse „service (at) vorabs.de“, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

  • O-Ton + Kollegengespräch: Verbot von BPA? Zwar haben mittlerweile mehrere Handelsketten bestimmte Babyschnuller aus dem Sortiment genommen, da sie mit Chemikalien belastet sein können. Doch neben den Schnullern enthalten […]
  • Umweltbundesamt für gesetzliche Regelung bei BPA Berlin – Nach der Veröffentlichung von Studien über die möglichen Auswirkungen von Bisphenol-A (BPA) plädiert das Umweltbundesamt für ein Verbot der Chemikalie. „Es kann nicht die Arbeit […]
  • O-Ton + Magazin: BPA in der Diskussion Vor dem Hintergrund neuer Studien, die Gefahren durch die Chemikalie Bisphenol A auch für Erwachsene nachweisen, fordern Experten eine Senkung der zulässigen Höchstwerte. Die Europäische […]
  • O-Ton + Magazin: Auch „Wenig-Fahrer“ haben Anspruch auf einen Mietwagen Geschädigte haben nach einem Unfall Anspruch auf einen Mietwagen - selbst wenn sie damit nur wenig fahren. So entschied der BGH. In dem Fall ging es um 5.400 Euro. So viel kostete der […]
  • Magazin: Neue Gefahren durch BPA Anmoderation: Dass die Chemikalie Bisphenol A, kurz BPA, nicht ganz ungefährlich ist, haben verschiedene Studien in den letzten Monaten nachgewiesen. BPA wird beispielsweise bei der […]
  • O-Ton-Paket: Steuerrechtsänderungen im Überblick Beim Thema Steuer gibt es stets zum Jahreswechsel Änderungen. Diesmal soll der Grundfreibetrag um 126 auf 8.130 Euro steigen. Für 2014 plant die Koalition eine weitere Anhebung der Grenze, […]
  • O-Ton + Magazin: Grüne für Verbot von Bisphenol A Nach dem Verbot von Bisphenol A (BPA) in Dänemark verlangen auch deutsche Politiker bessere Regeln im Umgang mit umstrittenen Chemikalie. Hier müssen das Vorsorgeprinzip gelten
  • O-Ton: Wegen eines Sünders müssen nicht alle büßen Anmoderation: Es ist eine Entscheidung Verwaltungsgerichts Mainz mit Augenmaß: Wenn ein Auto eines Fuhrparks geblitzt wird und nicht fest steht, wer der Fahrer war – dann müssen nicht […]
  • O-Ton + Magazin: Auf das Kleingedruckte kommt es an Die Vorlage des Originalversicherungsscheins kann für die Auszahlung der Versicherungssumme reichen. Dies steht dann auch so in den AGB´s. In dem Fall, den das Landgericht Dortmund zu […]
  • Kollegengespräch: forsa-Umfrage zur Ambiente – Konsumbremse ist gelöst Anmoderation: Man spürt es gelegentlich beim Kaufhaus-Bummel - jetzt haben wir es auch schwarz auf weiß: Die Konsumbremse ist gelöst, 90 Prozent der Deutschen sind bereit, mehr Geld für […]
  • Kollegengespräch: Vor dem Audi Cup 2009 (8) Die Wetterprognosen versprechen einen lauen Abend – und für Fußballfans ist es ohnehin schon ein Fest: In München startet am Abend der Audi Cup 2009. Mit dabei sind vier absolute Topteams […]
  • O-Ton + Magazin: Kokosnüsse sind kein Mangel Wer an seinem Urlaubsort Mängel feststellt, muss seinen Reiseveranstalter benachrichtigen. Die Anzeige gegenüber der örtlichen Hotelleitung genügt nicht. So entschied das […]
  • Magazin: Browserspiele – Licht und Schatten Für viele gehört es in der Mittagspause oder am Abend einfach dazu – ein schnelles Spielchen auf dem Rechner, vorzugsweise gleich direkt im Browser. Wir wollen jetzt niemandem den Spaß […]
  • Kollegengespräch: Auftakt beim Audi Cup 2009 Es war der Auftakt für ein besonderes Fest für Fußballfans – der erste Spieltag des Audi Cup 2009. Manchester United schickte im ersten Spiel die Boca Juniors aus Buenos Aires mit 2:1 in […]
  • O-Ton-Paket: Sterne des Sports – DJK Salz Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben bereits zum sechsten Mal den mit 10.000 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Gold verliehen. […]
  • Kollegengespräch: Abschaffung des Soli-Zuschlags gefordert Die Steuereinnahmen sind gut, nach Schätzungen werden Bund und Länder rund 600 Milliarden Euro in diesem Jahr einnehmen. Der Bund der Steuerzahler fordert angesichts dieser Einnahmen die […]
  • Kollegengespräch: Vor dem Audi Cup 2009 (7) Es wird ein spannendes Turnier, der Audi Cup 2009. Kurz vor Beginn der Pflichtspiele dieser Saison ist es ein letzter Test für den FC Bayern München und den neuen Trainer Louis van Gaal. […]
  • O-Ton + Magazin: VW-Skandal – welche Rechte hat der Verbraucher? Deutsche Volkswagen-Kunden sind sauer: Während Käufer von VW-Dieselmodellen in den USA entschädigt werden, tut sich hierzulande wenig. Welche Rechte hat der Verbraucher hierzulande? Er […]
  • O-Ton + Magazin: Schadensersatz wegen Beleidigung Es kommt vor, dass Zuschauer die Fußballspieler der gegnerischen Mannschaft beleidigen. Wenn allerdings danach der eigene Verein dafür eine Strafe zahlen muss, so kann er das Geld von dem […]
  • O-Ton + Magazin: Garantieansprüche von Autobesitzern Garantiearbeiten an Autos müssen am Wohnsitz des Käufers erbracht werden, nicht in der Niederlassung des Herstellers. Es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes vereinbart. So […]
  • O-Ton + Magazin: Kaskoversicherung muss nicht zahlen Ein Autofahrer muss nach einem Crash alles tun, was zur Aufklärung des Unfalls und der Minderung des Schadens dient. Wenn er wegfährt, bevor die Polizei da ist, dann verletzt er seine […]
  • Magazin: G20 – Gipfel beendet Beratungen Die Staats- und Regierungschefs der führenden Wirtschaftsmächte (G20) haben sich auf das sogenannte Basel-III-Abkommen mit deutlich strengeren Eigenkapitalregeln geeinigt. Danach müssen […]
  • O-Ton + Magazin: 2.500 Euro für zwei Adressen? Wenn man sein privates Glück mit professioneller Hilfe sucht, sollte man auch auf den Preis schauen. Ein Freundschaftsvermittlungsvertrag, in dem für zwei Adressen 2.500 Euro verlangt […]
  • O-Ton + Magazin: Urlaub nicht zu spät stornieren Eine seit langem geplante und gebuchte Urlaubsreise wegen Erkrankung absagen zu müssen, ist ärgerlich genug. Mit einer Reiserücktrittsversicherung wähnt man sich zumindest sicher vor den […]
  • Magazin + O-Ton-Paket: Ambiente öffnet in Frankfurt Die bedeutendste Konsumgütermesse, die Ambiente in Frankfurt, öffnet ab Freitag ihre Tore für die Besucher. Über 4.300 Aussteller aus 86 Ländern sind dabei. Wir haben uns vorher schon ein […]
  • O-Ton + Magazin: Beweis eines Wildunfalls Wildunfälle sind in der dunklen Jahreszeit keine Seltenheit. Dabei sollte man unbedingt Spuren sichern, wie beispielsweise Blutreste an der Karosserie oder ein Foto des Kadavers. Denn eine […]
  • Magazin: Lebenslanges Lernen wird kommen! Anmoderation: Zu Opas Zeiten hieß es oft: „Lern´, damit was aus dir wird“! Heute müsste man den Satz nur um ein Wörtchen ergänzen: „„Lern´ WEITER, damit was aus dir wird“. Denn am […]
  • O-Ton + Magazin: Resturlaub rechtzeitig nehmen! Mit dem 31. März können die Urlaubstage aus dem vergangenen Jahr verfallen, die noch nicht genommen worden sind. Das Bundesurlaubsgesetz sieht vor, dass Resturlaub aus dem vorherigen Jahr […]
  • Gespräch + Magazin: Software des Jahres Bei Softwareload, dem Downloadportal der Deutschen Telekom, haben in diesem Jahr 400.000 Nutzer über die Software des Jahres abgestimmt. In 14 Kategorien wurden die Top 3 Programme […]
  • Bisphenol A: Neue Studie Berlin - Eine neue Untersuchung erhärtet den Verdacht gegen die umstrittene Chemikalie Bisphenol A (BPA), sie könne möglicherweise gefährlicher für Schwangere und Kleinkinder sein, als […]

Schreibe einen Kommentar