TÜVs starten Expansion

Mittelfristig prognostiziert Schneider den Umsatz für TÜV Süd Auto Partner in zweistelliger Millionenhöhe. Die neue TÜV Süd-Tochter wird allein mit freiberuflichen Ingenieuren arbeiten, TÜV Nord dagegen mit festangestellten Experten. Ähnliche Pläne verfolgt der TÜV Rheinland. Dort gibt es mit der Partnergesellschaft FSP bereits eine freie Sachverständigenorganisation. Sie soll nun um eine Angestelltenorganisation ergänzt werden, um mit dieser bundesweit zu expandieren. „Zurzeit befinden wir uns in der Aufbau- und Genehmigungsphase“, sagte Manfred Doerges, Geschäftsführer TÜV Rheinland Kraftfahrt, der Automobilwoche.

Mit ihrer Expansion wollen die TÜVs den bereits heute bundesweit tätigen Prüfern von Dekra, GTÜ und KÜS Marktanteile abzunehmen. Nach einer Entscheidung des Bundesrats vom September 2008 werden nicht mehr nur Organisationen freiberuflicher Sachverständiger wie GTÜ und KÜS von den Bundesländern für die Fahrzeugprüfung zugelassen, sondern auch Angestelltenorganisationen wie die TÜVs.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar