Verband kritisiert Umweltprämie

„Sinnvoller wäre es, Rechnungen für die Wartung älterer Fahrzeuge für Privatleute steuerlich absetzbar zu machen“, sagte Röhl dem Branchenblatt. Schließlich gäbe es auch bei der Wartung vielfältige Möglichkeiten, die Umweltfreundlichkeit zu steigern. Dazu gehöre die richtige Einstellung der Einspritzung oder die Erneuerung des Luftfilters. Mit einer steuerlichen Förderung der Wartungsarbeit ließe sich laut Röhl zudem auch die Schwarzarbeit eindämmen, die häufig zu schlecht gemachten Reparaturen führe. Mit der damit zusätzlich eingenommenen Mehrwertsteuer käme am Ende eventuell sogar ein Plus in der Gesamtbilanz heraus. „Die Förderung des ordnungsgemäßen Unterhalts wäre ökonomisch und ökologisch sinnvoller als die Umweltprämie für Neuwagen“, betonte Röhl in dem Automobilwoche-Gespräch.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar