VW: Finanzkrise schlägt voll durch auf Leasinggeschäft

„Die Restwerte werden insbesondere im Kurzläuferbereich deutlich abgesenkt, um der schwierigen Marktsituation in diesem Segment Rechnung zu tragen“, heißt es in den VW-Papieren. „Darüber hinaus werden deutliche Anpassungen bei den Modellen Touareg, Touran und Passat vorgenommen“. Diese vergleichsweise geräumigen Pkw-Typen werden vor allem von Flottenbetreibern wie Autovermietern und in Firmenfuhrparks eingesetzt. „Zusätzlich werden die Restwerte aller Modelle pauschal aufgrund der Unsicherheit der Auswirkungen der Finanzkrise um einen Prozentpunkt abgesenkt“, heißt es weiter.

„Für VW werden die neuen Maßnahmen natürlich teuer, sie waren aber nicht mehr zu vermeiden“, sagte ein mit dem Vorgang vertrauter VW-Insider der Automobilwoche. „Wenn sie das Restwertproblem nicht schon längst in aller Stille angegangen sind, werden sich auch Wettbewerber wie BMW und Mercedes sehr bald zu ähnlich schmerzlichen Schritten gezwungen sehen“, fügte der hochrangige Manager hinzu. Für den Fall einer weiteren Zuspitzung der Autokrise stellt die Volkswagen Leasing GmbH ihren Geschäftspartnern mit Blick auf die Restwerte bereits zusätzlichen Handlungsspielraum in Aussicht: „Nach wie vor handelt es sich selbstverständlich, soweit nicht im Rahmen von nationalen Fördermaßnahmen abweichende Regeln gelten,¬ um Orientierungswerte, die vom Handel individuell angepasst werden können“.

Die Anpassungen wurden jüngst von der sogenannten Restwertkommission beschlossen, die aus Vertretern der Marke Volkswagen Pkw, des Händlerverbands und der Dienstleistungstochter VW Financial Services besteht.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar