BMW muss wegen Umstellung auf neue Messverfahren ab Mai Produktion stoppen

Die Umstellung auf die neuen Abgasmessverfahren WLTP und RDE zwingt BMW zu einem Produktionsstopp für wichtige Modelle wie X1 und X2 20i xDrive. „Es wird bei manchen Modellen zu planmäßigen Angebotsunterbrechungen sowohl bei BMW als auch bei Mini kommen“, bestätigte BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer im Gespräch mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche.

Künftig müssen Otto-Partikelfilter für die neuen Messverfahren in die Fahrzeuge eingebaut werden, aufgrund ihrer Größe gilt dies als kompliziert und aufwendig.

Der Produktionsstopp gilt für den Siebener Benziner, X1 Allrad Benziner und X2 Allrad Benziner. „Bei diesen Modellen wird die Produktion vorübergehend ab Ende Mai 2018 unterbrochen. Je nach Modellvariante und Volumen kann diese Unterbrechung zwischen wenigen Wochen und einigen Monaten dauern“, sagte ein BMW-Sprecher der Automobilwoche. Der X1 Allrad ist laut Informationen aus dem Autohandel seit dem 1. März nicht mehr lieferbar. „Die BMW Group rüstet alle ab Juli 2018 für die EU28+-Märkte produzierten Fahrzeuge mit Benzinmotor serienmäßig mit einem Otto-Partikelfilter aus“, so der Sprecher weiter. EU28+ steht für die EU-Staaten plus Norwegen, Island, die Schweiz, Liechtenstein, Türkei und Israel.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar