Gefährlicher als Conficker: Frustrierte Mitarbeiter

Hauptursache seien die unvermeidlichen Arbeitsplatzverluste in der Wirtschaftskrise. Frustrierte oder entlassene Kollegen hätten es aufgrund ihres Insider-Wissens leicht, Schwachstellen in den IT-Systemen der Arbeitgeber zu finden und könnten versuchen, diese zu hacken, Malware einzuschleusen oder Daten zu stehlen.
Der Bericht zitiert auch IDC-Analyst Eric Domage mit den Worten »Seid auf der Hut vor Frust-Hacking.« Als Schutzmaßnahme empfiehlt Domage die Verwendung von Verschlüsselungs-Tools.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar