Krahnen widerspricht Forderungen

Wenn staatliche Organisationen die Bonitätsbewertung übernehmen würden, käme es zu starken Interessenkonflikten, so Krahnen, weil „Politiker und die Anleiheschuldner immer ein Interesse haben, schlechte Informationen zu verheimlichen“. Auch eine Abschaffung der Agenturen lehnt Krahnen, der die Europäische Union bei Regulierungsfragen zu den Finanzmärkten berät, ab. Ohne die Ratingagenturen schlösse man viele Anleger von den Märkten aus, weil sie nicht in der Lage seien, die Kreditwürdigkeit von Ländern oder
Unternehmen selbst zu überprüfen. Das würde die Refinanzierung von Ländern und Unternehmen an den Märkten extrem erschweren. Krahnen: „Dann wäre Griechenland wahrscheinlich schon viel früher pleitegegangen.“

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar