PSA schließt Lobby-Büros in Berlin, Schanghai und USA

 Paris – Auf seinem harten Sparkurs schließt der französische Autohersteller PSA Peugeot Citroën nun weltweit Verbindungsbüros in wichtigen Automobilländern. Das berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Zum 1. Juli dieses Jahres macht die erst vor fünf Jahren eröffnete Repräsentanz in Berlin dicht, es folgen die Büros in Schanghai und eine Vertretung in den USA. Es müsse in allen Bereichen gespart werden, heißt es im Unternehmen. Bereits 2009 war auf der Berliner Prachtstraße Unter den Linden der Edel-Showroom „Peugeot Avenue“ geschlossen worden.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar