VW baut Ein-Liter-Auto in Osnabrück

Wolfsburg – Volkswagen will die Serienversion des Ein-Liter-Autos im Werk Osnabrück produzieren. Das berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche unter Berufung auf Quellen im Umfeld von VW-Konzernchef Martin Winterkorn. Das Geschäftsmodell hinter der XL1 genannten Baureihe wird derzeit abschließend geprüft: Interessenten können das betont verbrauchsgünstige Fahrzeug aller Voraussicht nach nicht kaufen, sondern nur als Leasingnehmer nutzen.

Ausschlaggebend für die geplante Vergabe der XL1-Fertigung nach Osnabrück ist die hohe Kompetenz des Ex-Standorts von Zulieferer Karmann für Kleinserien. Auf den XL1-Bau, der 2013 anläuft, hatten auch das VW-Stammwerk Wolfsburg und die Gläserne Manufaktur in Dresden gehofft.

Zwar werden voraussichtlich nur 50 bis 100 Exemplare des Zweisitzers montiert. Der Auftrag gilt jedoch als besonders prestigeträchtig, da VW im XL1 zukunftsweisende Hightech-Konzepte realisiert. So ist die Antriebseinheit des Schwingtürers, ein Plug-in-Hybrid aus Zweizylinder-Diesel (48 PS) und Elektromotor (27 PS), dem Vernehmen nach auch für den Kleinstwagen VW Up geeignet. Volkswagen wollte die Informationen auf Anfrage nicht kommentieren.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar