VW legt Standort für „Up“-Werk fest

Das Werk in der Slowakischen Republik fertigt derzeit große Geländewagen wie den VW Touareg und den Q7 von Audi, deren Nachfrage im Zuge der Autokrise jedoch stark abnimmt. Mit dem „Up“-Bau ab 2011 können absehbare Beschäftigungslücken geschlossen werden. Zudem gilt das VW-Werk in Bratislava als hoch produktiv und kostengünstig. Darüber hinaus verfügt es nach der Fertigung des VW Polo und des Seat Ibiza vor wenigen Jahren auch über Erfahrung im Kleinwagenbau.
Die Einstiegsversion der „Up“-Fahrzeugfamilie, die neben Volkswagen auch unter den Marken Skoda und Seat geplant ist, soll in Westeuropa weniger als 8.000 Euro kosten.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar