Alfa und Jeep: 280.000 SUVs pro Jahr aus Turin

Fiat bestätigte der Zeitschrift das Investment in Höhe von etwa 1,3 Milliarden Euro. Damit wird Alfa Romeo erstmals in seiner 101jährigen Firmengeschichte SUVs anbieten. Bei Jeep wird das neue Modell den Compass/Patriot ersetzen.

Die Auslieferung wird im vierten Quartal 2012 beginnen, bestätigte Fiat-Chrysler CEO Sergio Marchionne in dieser Woche in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Der Alfa SUV soll den Audi Q5, BMW X3 und Mercedes-Benz GLK angreifen. In Mirafiori wird der einzige Produktionsstandort der neuen SUV-Modelle sein, sagte Marchionne.

Die Hälfte der geplanten 280.000 SUVs aus Turin soll in Europa verkauft werden, die andere Hälfte ist für den Export, vorwiegend nach Nordamerika, bestimmt. Damit bereitet Alfa auch seinen Markteintritt in Nordamerika vor, der momentan für 2012 oder die ersten Monate 2013 geplant ist.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar