Magazin: Innovation in Singapur – aus Europa

Anmoderation: Es ist ein bisschen Zukunftsmusik, die sich da gerade im Hafen von Singapur abspielt. Zwischen zwei Hafenterminals des asiatischen Stadtstaates fahren Lkws in Kolonne und automatisiert. Und dies über öffentliche Straßen. Mehr dazu jetzt.

Beitrag:

Das Singapur-Projekt – ein Beispiel für das, was künftig auf dem Lkw-Markt möglich sein wird. Ein Beispiel auch für die Innovationen, die Volkswagen auf den Weg bringt. Das Projekt wird gemeinsam mit der Regierung von Singapur realisiert. Anders Nielsen, Leiter Forschung und Entwicklung bei Volkswagen Truck & Bus:

O-Ton: Wir wollen in der Lage sein, mit nur einem Fahrer deutlich mehr Waren zu transportieren als wir das heute können. Vier Lkw´s fahren in Kolonne. Der Hauptgrund, dies anzupacken, ist kein Kostenproblem. Sondern es fehlen in Singapur schlichtweg die Fahrer.

Eine Situation, die Logistikunternehmen in Europa auch schon kennen. Diesem Fahrermangel wollen Scania und MAN, beides Marken der Volkswagen Truck & Bus Gruppe, entgegen wirken – und damit weltweit noch besser auf die Wünsche der Spediteure eingehen. Übrigens stehen dabei noch zwei weitere Aspekte im Vordergrund: Die Lastwagen in der Kolonne benötigen deutlich weniger Kraftstoff und können zudem für mehr Verkehrssicherheit sorgen.

O-Ton: Sicher! Diese Nutzung wird auch in anderen Regionen der Welt erfolgen. Ziel ist es, Konvois von je vier Lkw zu bilden – drei von ihnen folgen dem ersten Fahrzeug in dieser Kolonne automatisiert. Und das kann künftig überall auf der Welt erfolgen.

Scania ist neben einem japanischen Hersteller einer der beiden möglichen Lieferanten für diese Zukunftstechnologie. Warum man sich in Singapur gerade dafür entschieden hat? Da müssen Sie die Behörden in Asien fragen, spielt Nielsen die Rolle seines Unternehmens herunter.

O-Ton: Aber wir sind wirklich glücklich, dass man in Scania vertraut.

…betont der Manager. Singapur gilt weltweit als führend, wenn es um diese Zukunftstechnologien geht – neben automatisierten Autos und Taxis werden eben auch die Konzepte zu Lkw-Kolonnenfahrten erprobt.

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar