Magazin: Schubkraft für eine beschleunigte Energiewende

Es sind beunruhigende Bilder, die uns in diesen Tagen aus Japan, Libyen und Bahrain erreichen. Der neuerliche Ölschock, der die Heizrechnungen dieses Winters explodieren lässt und der Gau nach dem Tsunami dieses Winters bereiten drängende Sorgen. Eines ist jetzt schon klar: Die aktuellen Ereignisse werden den gesetzlich ohnehin programmierten Umstieg auf erneuerbare Energien beschleunigen, sagt Rudolf Sonnemann, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Wärme- und Systemtechnikunternehmens STIEBEL ELTRON.

O-Ton Rudolf Sonnemann
Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo man ganz gezielt auf erneuerbare Energien setzen muss, und das gezielt und ohne Verzögerung, wo man diesen Weg sogar noch beschleunigt gehen muss. (0:11)

Hauptansatzpunkt: Mehr Energieeffizienz in den privaten Haushalten. In Deutschland sind rund 14 Millionen veraltete Heizungsanlagen in Betrieb, die dringend modernisiert werden müssen. Nur wenn das schnell gelingt, ist die angestrebte Wende zu mehr Versorgungssicherheit, bei gleichzeitiger Kostensenkung und geringerem Co2-Ausstoß realistisch
Auf der Suche nach mehr Unabhängigkeit in der Energieversorgung stoßen immer mehr Haushalte deshalb auf das Thema Wärmepumpe. In der Tat bietet diese Technologie gleich mehrere Vorteile auf einmal:

O-Ton Rudolf Sonnemann
Wärmepumpen nutzen die Umweltenergie, und die Umweltwärme ist immer da. Das heißt, ich kann mir direkt aus der Umwelt die Wärme holen, ich hänge nicht direkt vom Sonnenschein ab oder vom Wind. Und mit der Wärmepumpe kann man auch einen Schritt weiter gehen, nämlich immer dann, wenn Stromüberschuss da ist – zum Beispiel aus erneuerbaren Energien – kann ich die Wärmepumpe laufen lassen, den Speicher damit aufladen und die dort gespeicherte Energie zum Beheizen des Hauses oder zur Warmwasserversorgung nutzen. (0:25)

Mit dem soeben neu verabschiedeten so genannten „Marktanreizprogramm“ fördert die Bundesregierung die Umrüstung in eine zukunftssichere häusliche Wärmeversorgung – für Karlheinz Reitze, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei STIEBEL ELTRON, ein wichtiger Impuls, jetzt die Modernisierungsentscheidung nicht länger aufzuschieben.

O-Ton Karlheinz Reitze
Energiekostenreduzierung und Komfort und letztendlich auch Versorgungssicherheit ist mit einem modernen System wie der Wärmepumpe heute zu realisieren. Dazu brauchen wir abgestimmte Systeme im Fachhandwerk und entsprechende Konzepte. Und Stiebel Eltron hat das im Markenportfolio drin(0:21)

Die aktuellen Entwicklungen fordern die Verantwortung und das aktive Zusammenwirken aller Seiten beim Ausbau einer zukunftsfesten Energieversorgung heraus. Stiebel-Eltron-Chef sieht gute Chancen für einen entsprechenden Schulterschluss.

O-Ton Rudolf Sonnemann
Jeder Bürger kann sich sofort entscheiden für Systeme mit erneuerbaren Energien. Und ich wünsche mir, dass auf den Bürger die konsequente Nutzung der erneuerbaren Energien zukommt. Also der Schulterschluss zwischen Politik, Industrie und verarbeitendem Gewerbe, erneuerbare Energien konsequent einzusetzen. Also: Rahmenbedingungen von der Politik, Systeme von Unternehmen wie unserem und Anwendung beziehungsweise Installation durch das Handwerk. (0:22)

Abmoderation:
Die tragischen Ereignisse in Japan und die jetzigen Erfahrungen mit dem unsicheren und teuren Öl könnten in der Tat zur Lektion werden, die nicht so schnell vergessen wird: Der deutsche Marktführer bei Wärmepumpen STIEBEL ELTRON, der schon seit der ersten Ölkrise ganz auf erneuerbare Energien setzt, verstärkt jedenfalls die Produktion und den Vertrieb seiner Anlagen.

+++++++++++++++++++++++++

Magazin

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar