O-Ton + Magazin: Variable Stromtarife und ihre Bedeutung für die Gebäudetechnik

Energieeffizienz ist für die Deutschen das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung für eine Immobilie. Das ergab eine repräsentative Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Messe Frankfurt anlässlich der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik Light+Building. Danach ist für 90 Prozent der Vermieter und 84 Prozent der Mieter der niedrige Energieverbrauch eines Gebäudes ausschlaggebend, erst dahinter rangieren Preis, Lage, Ausstattung und Ambiente.
Energie der Zukunft – das heißt auch: Gebäude werden zu kleinen Kraftwerken, die ihre Energie selbst erzeugen, nutzen und steuern. Variable Stromtarife werden ebenfalls die Zukunft bestimmen. Holger Krawinkel vom Bundesverband der Verbraucherzentralen:

O-Ton:

Die Light+Building hat für das Gelingen der Energiewende eine ganz wichtige Funktion. Fachleute aus aller Welt kommen vom 15. bis 20. April wieder nach Deutschland, um sich über den neuesten Stand der Licht- und Gebäudetechnik zu informieren. Und dieses Wissen geben die Architekten, Ingenieure und Elektro-Installateure dann weiter an die Verbraucher.

Download O-Ton


Magazin: Variable Stromtarife und ihre Bedeutung für die Gebäudetechnik

Anmoderation: Vorher war die Welt eindeutig: Kraftwerke lieferten den Strom, wir haben ihn verbraucht. Das ändert sich gerade. Denn auch der kleine Hausbesitzer wie der Vermieter einer großen Wohnanlage werden selbst zu Stromproduzenten. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt die Light+Building 2012 vom 15. bis 20. April auf dem Frankfurter Messegelände.

Beitrag:

Der Trend zu Wohneigentum ist ungebrochen. Und neben Begriffen wie Finanzierung oder Grundbuch kommen noch weitere neue Dinge auf Hausbesitzer zu – Photovoltaikanlagen oder Blockheizkraftwerke.

O-Ton: SFX

Energie wird dezentral erzeugt, aber das ist zugleich auch eine große Herausforderung. Das Gebäude der Zukunft übernimmt hier eine wichtige Aufgabe innerhalb des Stromnetzes. Wie das funktioniert, weiß Holger Krawinkel vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

O-Ton:

Auf der Light+Building, der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik in Frankfurt am Main präsentieren mehr als 2.100 Aussteller ihre Neuheiten. Unter anderen gibt es auch eine Sonderschau „Das Gebäude als Kraftwerk im Smart Grid“. Fachbesucher aus aller Welt können sich informieren, wie die Zukunft hinsichtlich dezentraler Energieerzeugung unter Nutzung regenerativer Energien aussehen kann. Im Mittelpunkt steht das Gebäude als Kraftwerk, das seine Energie selbst erzeugt, nutzt, steuert und dezentral in ein intelligentes Netz eingebunden ist.

variable Stromtarife verlagern die Stromnachfrage in verbrauchsärmere Zeiten.
SFX.

Heißt im Klartext: Wenn ich einen Stromfresser im Haushalt habe, dann lasse ich den am besten nachts laufen. Ein flächendeckender Ausbau intelligenter Stromzähler wird das Angebot der variablen Tarife weiter fördern. Holger Krawinkel:

O-Ton:

Und: Künftig werden technologisch entsprechend ausgestattete und vernetzte Gebäude selbständig entscheiden, ob und wann sie den erzeugten Strom selbst verbrauchen oder in das Netz einspeisen. Mehr dazu in Frankfurt auf der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik Light+Building.

Absage.

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar