VW-Chef Müller in Belegschaftsschreiben: Parallel zur Aufklärung wieder angreifen

VW-Konzernchef Matthias Müller hat sich unmittelbar nach der Bekanntgabe wichtiger Konzernzahlen für 2015 in einem persönlichen Brief an die Mitarbeiter des Unternehmens gewandt. Das zweiseitige Schreiben in Deutsch und Englisch liegt der Automobilwoche im Original vor.

„2015 war ein schweres Jahr für Volkswagen. Und 2016 wird nicht weniger anspruchsvoll. Weil wir die Krise und deren Folgen verarbeiten müssen, weil die laufende Neuausrichtung Kapazitäten bindet und weil wir von den Märkten wenig Rückenwind erwarten dürfen“, räumte der Topmanager in seiner Mitteilung ein. Zugleich machte Müller der Belegschaft Mut: „Parallel zur fortgesetzten Aufklärung werden wir unseren Blick in den kommenden Wochen und Monaten mit aller Kraft nach vorne richten: Wir wollen und werden wieder angreifen!“, kündigte der Vorstandsvorsitzende selbstbewusst an.

Müller weiter: „Eine Schlüsselrolle kommt hierbei unserer ‚Strategie 2025‘ zu, die wir Ihnen und der Öffentlichkeit im Juni präsentieren wollen“. Dass VW auf absehbare Zeit vor so schwierigen wie komplexen Aufgaben steht, daran lässt der VW-Lenker in seinem Rundschreiben keinerlei Zweifel: „Wir machen uns keine Illusionen: Der Weg vor uns ist kein einfacher“. Er selbst bleibe dennoch optimistisch: „Aber am Ende wird ein Konzern stehen, der für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist“, schließt Müller sein Schreiben. „Wir werden das Rad nicht neu erfinden, aber wir werden es entscheidend weiterdrehen und Volkswagen mit seinen Marken gemeinsam wieder zum
Strahlen bringen“.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar