VWFS macht seine Finanzdienstleistungen bis 2020 online verfügbar

Braunschweig – Volkswagen Financial Services (VWFS) investiert innerhalb der nächsten vier Jahre 500 Millionen Euro in seine Digitalisierungsoffensive und will mit der neuen Unternehmensstrategie „Route 2025“ sein Geschäftsmodell fast komplett digitalisieren.

Das berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Vorstandschef Lars Henner Santelmann sagte dem Blatt: „Wir bauen einen digitalen Finanzdienstleistungs-Shop auf.“
Für das Projekt „Digital Captive 2020“ werden jetzt 70 internationale Spezialisten in Berlin angesiedelt, kündigte Santelmann an.

Neben dem Geschäft mit Neuwagen werde sich VWFS dabei stärker auf den Fahrzeugbestand konzentrieren. „Das macht dann auch kleinere Märkte für VWFS interessant und stärkt nochmals die Krisenresilienz des Unternehmens“, betonte der Vorstandschef.

Der Arbeitskreis Autobanken (AKA) konstatiert unterdessen „eine extrem große Bandbreite“ bei den Online-Angeboten seiner Mitglieder. Deutsche Anbieter hätten „einen gewissen Heimvorteil, etwa durch kürzere Entscheidungsprozesse“.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar