Daimler bringt 2017 erstes Serien-Wasserstoffauto

 Stuttgart – Entgegen bisherigen Plänen wird Daimler sein erstes Serien-Wasserstoffauto erst ab 2017 verkaufen. „Ursprünglich hatten wir die Absicht, damit bereits 2014/2015 auf den Markt zu kommen. Dann sind wir aber im vergangenen Jahr die Kooperation mit Nissan und Ford eingegangen, um gemeinschaftlich ein Brennstoffzellensystem zu entwickeln und dabei durch höhere Volumen gleichzeitig die Produktionskosten zu senken, indem alle drei Partner so weit wie möglich dieselben Komponenten verwenden.“

Das sagte Herbert Kohler, Leiter des Daimler-Bereichs Konzernforschung und Nachhaltigkeit, im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Er fügte hinzu: „Deshalb arbeiten wir jetzt zielgerichtet auf 2017 hin.“

Konkrete Preise wollte Kohler, der zugleich Umweltbevollmächtigter der Daimler AG ist, noch nicht nennen: „Unser Kostenziel lautet, dass ein Wasserstoffauto sich an den Kosten einer Hybridisierung eines vergleichbaren Fahrzeugs orientieren soll.“ Die Renaissance der Wasserstoff-Technologie beurteilt der Manager jedoch optimistisch: „Wer nicht dabei ist, muss sich dazu unbequeme Fragen stellen lassen“.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar