Porsche will 2014 in neuer Effizienz-Rennserie mitwirken

 Stuttgart – Der Sportwagenbauer Porsche verzichtet auch in Zukunft auf eine Beteiligung in der Formel 1. „Die Formel 1 ist nach wie vor kein Thema für uns. Die ist einfach viel zu teuer und bietet dafür nicht genug, vor allem für den Zuschauer“, sagte Porsche-Vorstandschef Matthias Müller im Interview mit der Fachzeitschrift Automotive News Europe. Dafür favorisiere das Unternehmen eine neue Rennserie im Langstrecken-Motorsport: „Mir schwebt unter anderem die Teilnehme an einer globalen Langstreckenmeisterschaft vor – mit Rennen in Europa, USA und Asien. Die FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) arbeitet an einem Konzept, da wird sich etwas Spannendes ergeben. Schon jetzt haben auch andere Marken ihr Interesse bekundet.“ Aus Konzernkreisen verlautet, dass die prominenten Gegner Audi, Peugeot und Toyota sein könnten.

Porsche-Entwicklungsvorstand Wolfgang Hatz präzisierte die Pläne im Gespräch mit Automotive News Europe: „Der FIA World Council tagt das nächste Mal im Dezember. Bis dahin haben wir einen Vorschlag für eine Efficiency Regulation ausgearbeitet – und hoffen auf eine schnelle Entscheidung. So dass wir 2014, zusätzlich zu unserem Einsatz beim 24 Stunden-Rennen in Le Mans, Teil dieser neuen Rennserie sind. Audi kann sich dann auf Diesel konzentrieren, wir auf Benzin. Und der Hybrid wird sicher auch eine Rolle spielen.“

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar