VW informiert Zulieferer über mögliche Produktionskürzungen im Herbst

 Wolfsburg – Der Volkswagen-Konzern wappnet sich gegen einen möglichen Konjunktureinbruch und hat seine Zulieferer vor möglichen Produktionskürzungen gewarnt. Informationen der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche zufolge wurden die Unternehmensführungen der VW-Partner mündlich darauf hingewiesen, dass die Produktion des Konzerns im Herbst um etwa zehn Prozent sinken könnte. Ein VW-Sprecher bezeichnete dies als „spekulativ“, räumte gleichzeitig ein, dass die nächsten Monate „insgesamt aber deutlich schwieriger und fordernder werden“.

Nach Informationen des Blattes betonte der Wolfsburger Konzern bei seiner Frühwarnung , dass die Planzahlen für die Herbst- und Winterproduktion noch nicht nach unten korrigiert seien. Der Vorstand rechne weiterhin mit der Möglichkeit, dass die Konjunktur in einigen Ländern wieder anziehen werde.

Bei einigen Zulieferern werden aufgrund der Warnsignale erste Konsequenzen deutlich. Bosch ordnete inzwischen einen Einstellungsstopp in einigen Bereichen seiner Kfz-Sparte für den Herbst an. Schaeffler-Chef Jürgen Geißinger bereitet sich ebenfalls auf ein schwierigeres zweites Halbjahr vor. Dabei sei auch Kurzarbeit „nicht auszuschließen“.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar