Renault will Europas Nummer 2 hinter VW werden

 Paris – Renault will trotz seiner aktuellen Absatzschwierigkeiten mittelfristig die zweitstärkste Automobilmarke in Europa nach Volkswagen werden. „Wir stehen in puncto Image, Durchschnittspreis der verkauften Fahrzeuge und Durchschnittseinkommen der Kunden unterhalb der Marke VW – und da fühlen wir uns sehr wohl. Denn dieses Segment ist groß, und wir werden deshalb auch nicht unser Ziel aus den Augen verlieren, zweitstärkste Marke in Europa zu werden“, sagte Stefan Müller, Renault-Vertriebs- und Produktionsvorstand für Europa, der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Er fügte hinzu, Renault werde keine Marktanteile durch hohe Rabatte erkaufen.

Der französische Konzern steht nach Müllers Worten vor großen Veränderungen: „Renault wird preislich und qualitativ deutlich verändert. Wir wollen die Marke noch stärker mit den Elementen Design, Innovation, Konnektivität, Effizienz und Qualität positionieren.“ Renault werde kein Billiganbieter. „Für uns kann es keinen anderen Weg geben, als uns für den Wert zu verkaufen, den wir tatsächlich bieten. Gleichzeitig müssen wir bezahlbar bleiben.“

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar