VW: Diess fordert „gewaltigen Effizienz-Sprung“

VW-Markenchef Herbert Diess will mit einem neuen Zwölf-Punkte-Plan dem Fahrzeughersteller einen „gewaltigen Effizienz-Sprung“ verschaffen. „Investitionen dürfen wir nur noch dann tätigen, wenn sie eine Rendite erwirtschaften oder strategisch wirklich unerlässlich sind“, zitiert die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche aus einer Rede, die der Topmanager kürzlich vor seinen Führungskräften in Dresden hielt.

„Nur wenn wir uns den nötigen finanziellen Spielraum erarbeiten, können wir den dramatischen Wandel des Automobilgeschäfts überstehen – und mitgestalten“. Für die Umsetzung von Diess’ Projekt „New Volkswagen“ werden nun ein Dutzend Aufgabenfelder klar benannt. Aufgelistet werden dabei unter anderem die ´weltweite Positionierung´ und ´unternehmerische Ziele und Strukturen´ sowie die ´Erschließung Chancenmärkte´. Ein weiterer Aspekt des Plans ist der Aufbau eines sogenannten Strategiehauses, in dem das Nachfolgekonzept der bisher gültigen VW-Markenstrategie „Mach 18“ kreiert wird. „Der Zwölf-Punkte-Plan forciert den Umbau von Volkswagen hin zu einem Unternehmen, das die große Transformation der Automobilindustrie bestehen wird“, gab sich Diess zuversichtlich.

„Eine zentrale Weichenstellung ist die Einführung einer Baureihenorganisation“, kündigte der VW-Lenker überdies in Dresden an. „Der Vorstand wird in Zukunft viele unternehmerische Entscheidungen in die Baureihen delegieren.“ VW-Chefingenieur Frank Welsch lässt bereits an einer völlig neuen Baureihe für zukünftige Elektrofahrzeuge arbeiten. Vor dem Hintergrund des Abgasskandals will VW mit einer E-Offensive die „Nachhaltigkeits-Reputation wiederherstellen“, lautet eine interne Vorgabe für die neue „Strategie 2025“ von VW-Konzernchef Matthias Müller.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar