O-Ton: Nisthilfe für Störche in der Nähe von Windenergieanlagen

Nistplätze in der Nähe von Windrädern stellen ein hohes Risiko für Störche dar. Daher können diese Hilfen untersagt werden bzw. der Abbau aufgegeben werden. Kommen die Störche wegen des milden Winters frühzeitiger aus dem Winterquartier nach Norddeutschland zurück, geht das nicht mehr.

Für diese Saison hat sich das dann erledigt, entschieden das Verwaltungsgericht Minden und das Oberlandesgericht Oldenburg.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft

O-Ton: Windräder können gefährlich für Störche sein. Deshalb wird immer geprüft, ob eine Nisthilfe zu nahe an einem Windrad steht. Ist das der fall, wird oft gesagt: Für das Windrad gibt es eine Genehmigung – also bitte diese Nisthilfe abbauen. Sind aber die Störche schon zurück gekehrt und fangen an, ihr Nest zu bauen, dann muss die Nisthilfe nicht mehr abgebaut werden. Störche stehen schließlich unter Naturschutz. Aber grundsätzlich bleibt das Spannungsverhältnis Storch gegen Windrad. Wenn es zu nah ist, dann kann aufgegeben werden, dass man diese Nisthilfen abbaut. – Länge 30 sec.

Mehr unter anwaltauskunft.de

Download O-Ton

Ähnliche Themen