Magazin: Lebenslanges Lernen wird kommen!

Anmoderation: Zu Opas Zeiten hieß es oft: „Lern´, damit was aus dir wird“! Heute müsste man den Satz nur um ein Wörtchen ergänzen: „„Lern´ WEITER, damit was aus dir wird“. Denn am lebenslangen Lernen führt kein Weg vorbei.

Darum diskutieren Experten in Berlin auch dieses Thema, denn am Ende entscheidet die Qualifikation der Arbeitnehmer über die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft.

Beitrag:

O-Ton: Wir investieren zwar viel am Berufsanfang in Bildung und in Weiterbildung mit Ausbildung, Studium usw., aber hinterher vergessen wir die Leute. Und deshalb glaube ich, dass es ganz wichtig ist, dass man sich darauf konzentriert, wie man über die gesamte Erwerbsbiografie hinweg Bildung und Weiterbildung organisieren kann. – Länge 20 sec.

..sagt Katja Mast, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. Und sie bringt die Bundesagentur für Arbeit ins Spiel, die neben der Vermittlung von Jobs auch die Bildung im Blick haben sollte. Eine Agentur für Arbeit UND Qualifikation sozusagen. Doch Holger Lösch, 
Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung sieht das skeptisch.

O-Ton: Das Unternehmen sollte und muss ein Interesse dran haben, dass seine Mitarbeiter die besten sind, auch um sich im Wettbewerb zu differenzieren. Und zum zweiten sollte auch der Arbeitnehmer ein Interesse daran haben, dass er sein Level an Qualifikation steigert oder zumindest aufrecht erhält. – Länge 20 sec.

..damit er auch in Krisen seinen Job behält. Gerd Galonska von der PEAG-Unternehmensgruppe ist Personalexperte. Und er macht eindringlich darauf aufmerksam:

O-Ton: Es ist nicht für eine bestimmt Klientel nur interessant, sondern es ist ein grundsätzliches gesellschaftliches Thema, dass Qualifizierung auch ein Recht ist, dass jeder hat. Aber auch etwas, wo jeder seinen Anteil bringen muss. – Länge 15 sec.

Mehr dazu unter peag-online.de.

Absage.

Download Magazin

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar