O-Ton: Benutzung von Blitzer-Apps auf Smartphones verboten

Blitzer-Apps auf dem Handy sind verboten. So entschied das Oberlandesgericht Celle – der Autofahrer, der die Warnungen auf seinem Handy nutzte, musste 75 Euro Bußgeld zahlen.

Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

O-Ton: Generell sind Blitzerwarngeräte verboten, das wissen viele. Aber auch Apps auf Smartphones sind verboten, weil sie die gleiche Funktion haben – unabhängig davon, ob sie einwandfrei funktionieren oder nicht. Wer sich warnen lassen will vor Blitzern, darf dies nicht mit Warnegeräten oder auch Apps tun – er sollte eher Radio hören und gucken, welche Warnungen dort heraus gegeben werden. – Länge 25 sec.

Mehr dazu unter anwaltauskunft.de.

Download O-Ton

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar